+
Volker Kauder

Kauder bleibt Fraktionsvorsitzender von CDU und CSU

Berlin - Der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, ist im Amt bestätigt worden. Am Dienstag entfielen auf ihn bei einer Abstimmung 226 von 235 abgegebenen Stimmen.

Es gab acht Nein-Stimmen und eine Enthaltung. Kauder gilt als enger Vertrauter von Kanzlerin Angela Merkel. Von September 2002 bis Januar 2005 war er zunächst erster parlamentarischer Geschäftsführer der Unionsfraktion. Im Januar 2005 löste er in der Parteizentrale als CDU-Generalsekretär Laurenz Meyer ab, der über eine Gehaltsaffäre gestolpert war. Im November 2005 wurde er Vorsitzender der Unionsfraktion. Damals erhielt er 196 von 214 abgegebenen Stimmen. 14 Abgeordnete votierten mit Nein, vier enthielten sich.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Showdown vor der Stichwahl - Komiker Selenski kündigt im Duell an: „Will das System stürzen“
Am 31. März fand in der Ukraine die Präsidentschaftswahl statt. In der Stichwahl am 21. April treten Petro Poroschenko und Wolodymyr Selenskyj gegeneinander an.
Showdown vor der Stichwahl - Komiker Selenski kündigt im Duell an: „Will das System stürzen“
Nach Flop um Wahlrechtsreform: Union macht neuen Vorschlag - und würde wohl selbst profitieren
Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat einen Vorschlag zur Wahlrechtsreform vorgelegt. Die Idee ist vorerst gescheitert. Nun legen Unionspolitiker nach - wohl nicht …
Nach Flop um Wahlrechtsreform: Union macht neuen Vorschlag - und würde wohl selbst profitieren
Lindner vergleicht „Fridays For Future“ mit Lage in der Flüchtlingskrise - und erntet Gegenwind
FDP-Chef Christian Lindner hat sich einmal mehr gegen die Klimainitiative „Fridays For Future“ gewandt - und vor einer „emotionalen Debatte“ gewarnt.
Lindner vergleicht „Fridays For Future“ mit Lage in der Flüchtlingskrise - und erntet Gegenwind
Streit um AfD-Würdenträger im Bundestag: Schäuble sieht „keinen Rechtsanspruch“ - und empört die Partei
Dreimal hat die AfD versucht, einen Kandidaten ins Amt des Bundestagsvizepräsidenten zu bekommen. Dreimal ist sie gescheitert. Doch sie besteht auf den Posten. Wolfgang …
Streit um AfD-Würdenträger im Bundestag: Schäuble sieht „keinen Rechtsanspruch“ - und empört die Partei

Kommentare