+
Nach Unionsfraktionschef Volker Kauder stehen für das zweite Konjunkturpaket bis zu 50 Milliarden Euro zur Verfügung.

Kauder: Konjunkturpaket hat Volumen von bis zu 50 Milliarden Euro

Berlin - Für das geplante zweite Konjunkturpaket der Bundesregierung stehen nach Angaben von Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) bis zu 50 Milliarden Euro zur Verfügung.

Diese Summe verteile sich auf die Jahre 2009 und 2010, sagte Kauder am Montag im ARD-“Morgenmagazin“. Ein Spielraum in dieser Höhe sei vorhanden, wenn Deutschland bei der Verschuldung die EU-Kriterien nicht verletzen wolle. Eine Einigung mit der SPD bei den Gesprächen am (heutigen) Montag halte er für möglich, sagte Kauder. Die SPD spricht sich für ein Konjunkturprogramm im Umfang von 40 Milliarden Euro aus.

CDU und CSU hatten sich in der Nacht zu Montag auf gemeinsame Vorschläge geeinigt. Dazu zählen Steuererleichterungen, niedrigere Krankenkassenbeiträge und Investitionen in die öffentliche Infrastruktur. Kauder verteidigte das Einlenken der CDU beim Thema Steuersenkungen. Die Union schlägt nun vor, den steuerlichen Grundfreibetrag um vier Prozent auf 8000 Euro anzuheben und die sogenannte kalte Progression zu beseitigen. Dies sei “keine grundlegende Steuerreform“, betonte Kauder. Schwerpunkt des Konjunkturpakets seien die Investitionen.

Auch CSU-Generalsekretär Karl-Theodor zu Guttenberg begrüßte im ARD-“Morgenmagazin“ die unionsinterne Einigung. Den Vorschlag der SPD, den Steuersatz für Spitzenverdiener befristet zu erhöhen, nannte er “einen tiefen Griff in die staubbedeckte fiskalische Mottenkiste“. Notwendig seien Steuerentlastungen für die Bürger. Für die CSU sei dies weiterhin die Voraussetzung für ihre Zustimmung zu einem Konjunkturpaket.

SPD-Generalsekretär Hubertus Heil sagte im Fernsehsender n-tv: “Die SPD hat ein Gesamtpaket und streitet sich nicht wie Kesselflicker bei CDU und CSU um die Gesichtswahrung einer bayerischen Schwesterpartei.“ Das SPD-Konzept sieht neben Investitionen und einer Kassenbeitragssenkung für die Arbeitnehmer auch einen Kinderbonus und eine Abwrackprämie für alte Autos vor.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ehekrise bei Donald und Melania Trump? Pikantes Detail aus Biografie enthüllt
Eine Biografie über Melania Trump offenbart eine zunehmende Distanz zwischen der First Lady und ihrem Gatten, US-Präsident Donald Trump. Ist die Ehe noch zu retten?
Ehekrise bei Donald und Melania Trump? Pikantes Detail aus Biografie enthüllt
Bereits das erste Wahlversprechen gebrochen? Neue Chefs plädieren für GoKo - Kevin Kühnert reagiert
Mit Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans hat die SPD jetzt eine Parteispitze aus dem linken Flügel gewählt. Ihr Ziel ist nun, die Große Koalition zu Fall zu …
Bereits das erste Wahlversprechen gebrochen? Neue Chefs plädieren für GoKo - Kevin Kühnert reagiert
UN-Klimagipfel: Riesen-Rummel um Greta - Hunderttausende erwartet
Klimakonferenz in Madrid: Greta Thunberg ist angekommen. Am Abend wird sie vor Hunderttausenden sprechen. 
UN-Klimagipfel: Riesen-Rummel um Greta - Hunderttausende erwartet
Regierungsdokument soll Boris Johnsons „Lügen“ beweisen - „Katastrophal“
Das Brexit-Drama geht in die nächste Runde: Am 12. Dezember stehen Neuwahlen in Großbritannien auf dem Programm. Premier Boris Johnson nennt seinen Plan und macht ein …
Regierungsdokument soll Boris Johnsons „Lügen“ beweisen - „Katastrophal“

Kommentare