+

Forderung an SPD

Kauder: Mindestlohn muss praxistauglicher werden

Berlin - Unionsfraktionschef Volker Kauder fordert von der SPD Kompromissbereitschaft im Streit um Bürokratieabbau beim Mindestlohn und um die Braunkohle-Abgabe. „Der Mindestlohn muss praxistauglicher werden“, sagte Kauder der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

„Wir werden sehr darauf achten, dass die Bürokratielasten für die Unternehmen insgesamt nicht steigen. Das ist so abgemacht und muss auch so umgesetzt werden.“ Änderungsbedarf sieht Kauder etwa beim Umfang der vorgeschriebenen Dokumentation der Arbeitszeiten. „Wir werden sehen, wie weit wir kommen“, sagte Kauder mit Blick auf den Koalitionsgipfel am Sonntag im Kanzleramt.

Zu der von Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) geplanten Klima-Abgabe auf über 20 Jahre alte Kohlekraftwerke sagte Kauder: „Alle Beteiligten müssen sich noch einmal bewegen. Das gilt auch für die Länder, die bei Förderung der energetischen Gebäudesanierung nicht so recht mitmachen wollen.“ Zum Erreichen der CO2-Ziele vor allem bei der Kohle anzusetzen, mache die Energie wieder teurer. „Das geht meines Erachtens nicht“, sagte Kauder.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an
Washington - Der Ton wird schärfer in Washington. Nachdem sich Donald Trump immer wieder gegen Journalisten auflehnt, kommt jetzt der Konter - direkt aus dem Weißen Haus.
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an
Ehemaliger US-Präsident George H.W. Bush auf Intensivstation
Houston - Sorge um den früheren Präsidenten Bush: Der 92-Jährige liegt auf der Intensivstation. Auch seine Frau Barbara wurde ins Krankenhaus gebracht.
Ehemaliger US-Präsident George H.W. Bush auf Intensivstation
Juncker: Wir werden mit Trump zurechtkommen
Berlin - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat sich zurückhaltend zur Zusammenarbeit mit dem gewählten US-Präsidenten Donald Trump geäußert.
Juncker: Wir werden mit Trump zurechtkommen
Streit um Holocaust-Gedenken in der AfD
Dresden - Der Thüringer AfD-Vorsitzende Björn Höcke hat mit massiver Kritik am Holocaust-Gedenken der Deutschen Empörung ausgelöst - auch innerhalb der eigenen Partei.
Streit um Holocaust-Gedenken in der AfD

Kommentare