+
Volker Kauder.

Amt darf er behalten

Kauder: Nur Gelbe Karte für Mißfelder

Berlin  - CDU-Politiker Philipp Mißfelder kann sein Amt als außenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion wohl behalten - trotz seiner Teilnahme am Geburtstagsempfang für SPD-Altkanzler Schröder mit Russlands Präsident Putin.

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) wollte Mißfelder am Montag in Berlin zu einer Aussprache treffen. Er hatte in der ZDF-Sendung „Berlin direkt“ aber bereits deutlich gemacht, dass er Mißfelder zwar die gelbe Karte zeigen, ihn aber nicht fallen lassen will.

Philipp Mißfelder.

Auf die Frage, ob Mißfelder sein Amt behalten könne, sagte Kauder am Sonntagabend: „Ich sehe da überhaupt keinen Grund, dass was anderes passieren sollte.“ Er ergänzte: „Es kann ja immer der Fall sein, dass man eine andere Auffassung hat als ein Kollege, dass man das auch klar und deutlich formuliert. Aber das heißt doch nicht jedes Mal gleich, eine harte Konsequenz in der Aufgabe.“ Der Fraktionschef betonte zugleich, dass er für Mißfelders Handeln „kein Verständnis habe“. Im Anschluss an das Gespräch mit Mißfelder wollte Kauder die Fraktionsspitzen über den Verlauf der Unterredung informieren. Offen war, ob das Thema auch bei der Fraktionssitzung an diesem Dienstag erneut eine Rolle spielt.

Gerhard Schröder hatte am Montagabend in St. Petersburg zusammen mit Wladimir Putin seinen 70. Geburtstag bei einem Empfang der Nord Stream AG nachgefeiert. Schröder wurde wegen einer herzlichen Umarmung mit Putin scharf kritisiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lagarde fordert von Athen weitere Reformen
Berlin - Die Ansage der IWF-Chefin an Athen und Europa ist deutlich: Das griechische Steuer- und Rentensystem müssen dringend verbessert werden, damit das Land in …
Lagarde fordert von Athen weitere Reformen
Ermittlungen gegen Mitarbeiter von Le Pen
Paris - Nach dem konservativen Élysée-Anwärter Fillon steckt nun Frankreichs Rechtspopulistin Marine Le Pen in einer Parlamentsjob-Affäre. Zwei Mitarbeiter stehen im …
Ermittlungen gegen Mitarbeiter von Le Pen
Kommentar: Nicht mehr normal
Vor zwei Jahren hielt Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen das Risiko, mit den Flüchtlingen könnten auch gewaltbereite Islamisten nach Deutschland kommen, für …
Kommentar: Nicht mehr normal
Proteste gegen Sammelabschiebung nach Afghanistan
München - Erneut soll ein Flieger abgelehnte Asylbewerber nach Afghanistan bringen - diesmal von München aus. Der Protest gegen die Abschiebungen ist groß.
Proteste gegen Sammelabschiebung nach Afghanistan

Kommentare