+
So sah es in Wegscheid noch vor einigen Tagen aus. Jetzt kommen nur noch wenige Flüchtlinge über die Grenze.

Sammelunterkunft in Wegscheid völlig leer

Kaum neue Flüchtlinge: Atempause an Bayerns Grenzen

München – Der Flüchtlingsstrom reißt ab: Zum ersten Mal seit Wochen sind in Bayern am Freitag deutlich weniger Flüchtlinge angekommen als zuletzt.

Bundespolizei und Kommunalpolitiker berichteten, stundenlang habe kein einziger die vorgesehenen Grenzübergänge in Oberbayern und Niederbayern passiert. Der Passauer Landrat Franz Meyer (CSU) sprach von einer „Verschnaufpause“. Gründe sind offenbar schlechtes Wetter in der Ägäis und schärfere Kontrollen auf der Balkan-Fluchtroute.

Bei Wegscheid sei die Sammelunterkunft auf österreichischer Seite völlig leer gewesen, berichtet ein Vertreter der niederbayerischen Grenzgemeinde. Behörden, Kommunalpolitiker und Rettungsdienste kamen überein, die Bundesstraße 388 zwischen Österreich und Niederbayern wieder freizugeben. Die Strecke war seit Wochen gesperrt gewesen, weil tausende Flüchtlinge dort zu Fuß unterwegs waren.

Wetter hinderte Boote an der Überfahrt

Auch ein Sprecher der Bundespolizei Rosenheim bestätigte das Abreißen des Flüchtlingsstroms. Bis zum Mittag hätten kaum Menschen den Übergang in Freilassing passiert. Dann seien wieder Flüchtlinge gekommen. Der Zuzug dürfte allerdings nur kurzzeitig so niedrig bleiben. Das schlechte Wetter über dem Meer zwischen Türkei und Griechenland habe viele Boote an der Überfahrt gehindert, sagt ein Sprecher des bayerischen Innenministeriums. In Helferkreisen ist dagegen von einem härteren Durchgreifen der türkischen Polizei die Rede. Zudem weist Mazedonien viele Flüchtlinge, die nicht aus Syrien, Irak oder Afghanistan stammen, ab.

Unterdessen schlagen Innenpolitiker von CDU und CSU vor, alleinreisende, männliche Flüchtlinge quasi zur Abschreckung vorübergehend an der deutschen Grenze zurückzuweisen. Das sei als Signal an die EU-Partner und an die Migranten notwendig, sagte der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Stephan Mayer (CSU).

Till Huber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel bekommt zwei Wochen Gnadenfrist im Asylstreit
Kanzlerin Merkel hat zwei Wochen Zeit, um in der EU bilaterale Asylabkommen zu schmieden. Klappt das nicht, will Innenminister Seehofer Migranten an der Grenze …
Merkel bekommt zwei Wochen Gnadenfrist im Asylstreit
Praxis der Familientrennung bringt Trump in die Kritik
Wegen der Trennung von tausenden Migrantenkindern von ihren Eltern an der Grenze zu Mexiko gerät US-Präsident Donald Trump unter wachsenden Druck.
Praxis der Familientrennung bringt Trump in die Kritik
Seehofer im Asylstreit: CSU-Rückzieher wäre irreparabler Schaden - Söder fordert Merkel-Einlenken
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Der Bruch drohte an diesem Montag. Alle Entwicklungen rund um den Streit zwischen CDU und CSU im …
Seehofer im Asylstreit: CSU-Rückzieher wäre irreparabler Schaden - Söder fordert Merkel-Einlenken
Asylstreit: Jetzt mischt sich Trump ein
Im Asylstreit zwischen CDU und CSU meldete sich jetzt auch US-Präsident Trump zu Wort. Er spricht von einer Vertrauenskrise.
Asylstreit: Jetzt mischt sich Trump ein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.