+
Die Straßen nach Indien sind seit fast einer Woche blockiert. Foto: Narendra Shrestha

Kein Kerosin mehr in Nepal wegen Protesten

Kathmandu (dpa) - Flugzeuge internationaler Airlines können im Himalaya-Staat Nepal wegen einer Blockade der Handelswege kein Kerosin mehr tanken. Von Dienstagmittag an sollten die Maschinen ihre Tanks an einem anderen Flughafen füllen, erklärten die Behörden.

Im Süden des Landes protestieren Angehörige ethnischer Minderheiten gegen die gerade erst in Kraft getretene Verfassung. Alle Grenzübergänge nach Indien sind dicht; die einzige Straße nach China ist wegen des Erdbebens vom April noch kaum passierbar.

Bislang sei noch kein Flug aus dem Ausland gestrichen worden, sagte Ram Kumar Raya, Chef des Terminal-Managements an Nepals einzigem internationalen Flughafen in Kathmandu. Die Tankprobleme könnten für die Fluggesellschaften allerdings teuer werden: Wenn sie mit viel Kerosin starten, können sie weniger Passagiere mitnehmen. Für lange Flüge etwa in die Golfstaaten müssen die Airlines außerdem eine Zwischenlandung zum Auftanken einlegen, zum Beispiel in Indien.

Die Zahl der inländischen Flüge wurde bereits reduziert. Dies geschieht zu einer Zeit, in der wegen des Hindu-Festivals Dashain viele Nepalesen zu ihren Familien reisen wollen.

Die Straßen nach Indien sind seit fast einer Woche blockiert. In Nepal werden deswegen auch Benzin, Medikamente und Nahrungsmittel knapp. Auf den Straßen sind wegen der Benzinknappheit kaum noch Autos unterwegs, und Busse sind völlig überfüllt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dänische Rechtspopulisten wollen ein Stück Schleswig-Holstein zurück
Flensburg - Südschleswig zurück nach Dänemark: Der Vorsitzende des auswärtigen Ausschusses im dänischen Parlament, Søren Espersen, stellt eine heikle Forderung.
Dänische Rechtspopulisten wollen ein Stück Schleswig-Holstein zurück
Schulz will mehr in Ausbildung und Pflege investieren
Halle/Berlin - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will Überschüsse in Bildung investieren. Angela Merkel dämpft unterdessen Hoffnungen auf einen Geldsegen.
Schulz will mehr in Ausbildung und Pflege investieren
"Moderner und sicherer": de Maizière stellt neuen Reisepass vor
Berlin - Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat einen neuen Reisepass vorgestellt. Er verspricht sich von dem neuen Ausweisdokument ein hohes Maß an Sicherheit.
"Moderner und sicherer": de Maizière stellt neuen Reisepass vor
„Österreich first“: Bonus für Inländer
„Österreich first“: Bonus für Inländer

Kommentare