+
Die EU-Kommission bezieht zu Gerüchten auas der Zeitung keine Stellung.

"Offizielle Vorschläge" nicht bekannt

EU-Kommission: Kein Kommentar zu Schäuble-Vorschlägen

Brüssel - Wolfgang Schäuble (CDU) will nach einem Zeitungsbericht die Kompetenzen der EU-Kommission in einigen Bereichen beschneiden. So reagiert die EU-Kommission.

Die EU-Kommission will sich zu deutschen Vorschlägen für eine Beschneidung ihrer Kompetenzen nicht äußern. „Die Europäische Kommission kommentiert nicht Gerüchte, die in Zeitungen zirkulieren“, sagte Sprecherin Mina Andreeva am Donnerstag in Brüssel. Man habe keine Kenntnis von „offiziellen Vorschlägen“ der deutschen Regierung.

Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ) hatte zuvor berichtet, dass der Kommission nach Vorstellung von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) die Rechtsaufsicht über den Binnenmarkt und die Wettbewerbsregeln entzogen werden sollte. Diese Funktionen sollten in neue, politisch unabhängige Institutionen nach dem Vorbild des Bundeskartellamts ausgegliedert werden.

Das Bundesfinanzministerium dementierte den Vorschlag nicht. Es sei wichtig, dass die Kommission die richtige Balance zwischen ihrer politischen Funktion sowie der Rolle als Hüterin der Verträge wahre, hieß es in einer Stellungnahme.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD will Abzug aus Incirlik beschließen
Immer wieder Streit um Besuche deutscher Abgeordneter bei den Soldaten in der Türkei. Die SPD drückt aufs Tempo für eine Entscheidung über einen Abzug.
SPD will Abzug aus Incirlik beschließen
Tausende Asylbewerber sitzen in Griechenland fest
Der EU-Deal mit der Türkei und die Schließung der Balkanroute haben Griechenlands Rolle in der Flüchtlingskrise geändert. Statt direkt weiterzureisen, beantragen die …
Tausende Asylbewerber sitzen in Griechenland fest
Panama Papers: Juncker muss Rede und Antwort stehen
Welche Rolle spielt EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bei der Affäre um die Panama Papers? Diese Frage soll ein Ausschuss in Brüssel klären. 
Panama Papers: Juncker muss Rede und Antwort stehen
Russland-Affäre: Trump unterstützt seinen Schwiegersohn 
Der in der Russland-Affäre unter Druck geratene Berater und Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump, Jared Kushner, sagt ab Dienstag vor den Geheimdienstausschüssen …
Russland-Affäre: Trump unterstützt seinen Schwiegersohn 

Kommentare