+
Angela Merkel widersprach Sellering entschieden.

"Beklemmende Debatte"

DDR kein Unrechtsstaat? Merkel reagiert

Wismar - Wiederholt hat Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) geäußert, die DDR sei kein totaler Unrechtsstaat gewesen. Kanzlerin Merkel hat dem jetzt klar widersprochen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die immer wieder aufflackernde Diskussion, ob die DDR ein Unrechtsstaat war oder nicht, als „beklemmend“ bezeichnet. „Die DDR war ein Unrechtsstaat“, erklärte Merkel am Samstag in Wismar bei einem Landesparteitag der CDU Mecklenburg-Vorpommerns unmittelbar vor dem Mauerfall-Jubiläum. Es habe in der DDR eine Diktatur des Proletariats und den festgeschriebenen Führungsanspruch der SED gegeben. Wer das anzweifelte, für den hätten die auf dem Papier vorhandenen Gesetze ganz schnell nichts mehr gegolten - „und wenn man Pech hatte, für die ganze Familie gleich mit“, sagte die Kanzlerin, die in der DDR aufwuchs.

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD).

Der CDU-Landesvorsitzende Lorenz Caffier sagte, Sellering irre, wenn er die DDR nicht als Unrechtsstaat bezeichne, weil er meine, dass damit die Menschen im Osten abqualifiziert würden. „Wir können zu Recht stolz darauf sein, was wir trotz der Verhältnisse in der DDR geleistet haben“, sagte Caffier.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In Deutschlands Gefängnissen wird der Platz knapp
Volle Gefängnisse, Angriffe auf Wärter: Der Justizvollzug in Deutschland stößt an seine Grenzen. Eine Gruppe von Gefangenen bereitet besondere Sorgen.
In Deutschlands Gefängnissen wird der Platz knapp
Maas: Deutschland zahlt zusätzlich eine Milliarde für notleidende Syrer
Seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien hat Deutschland 4,5 Milliarden Euro bereitgestellt, um das Leid der Menschen dort zu lindern. Jetzt werden die Mittel aufgestockt.
Maas: Deutschland zahlt zusätzlich eine Milliarde für notleidende Syrer
Lindner vergleicht Söder mit Erdogan - Studenten: „Wir werden diese Dinger nicht aufhängen!“
Es brodelt im Freistaat: Vertreter der Opposition sind gegen die Kruzifix-Anordnung von Ministerpräsident Söder. Auch aus der Studentenschaft kommt Unverständnis. 
Lindner vergleicht Söder mit Erdogan - Studenten: „Wir werden diese Dinger nicht aufhängen!“
In den Pflegeberufen fehlen zehntausende Fachkräfte
Im Wahlkampf brachte ein Pflege-Azubi die Kanzlerin in Erklärungsnot, als er schilderte, wie es in seinem Job zugeht - weil Personal fehlt. Nun machen Zahlen der …
In den Pflegeberufen fehlen zehntausende Fachkräfte

Kommentare