+
Die Abgeordneten des Bundestags werden künftig nicht mehr im VW Passat durch Berlin gefahren. Sie müssen wieder in Mercedes-Limousinen Platz nehmen.

Bundestagsfahrdienst

Kein VW mehr: Abgeordnete müssen wieder Mercedes fahren

Berlin - Die Abgeordneten des Bundestags werden künftig nicht mehr im VW Passat durch Berlin gefahren. Sie müssen wieder in Mercedes-Limousinen Platz nehmen.

Die 55 erdgasgetriebenen Passat-Limousinen, die der Dienstleister RocVin seit Mai 2014 für den Bundestagsfahrdienst einsetzt, sollen bis Ende des Jahres durch Mercedes-Fahrzeuge der E-Klasse ersetzt werden. Der Geschäftsführer von RocVin, Torsten Diehl, bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch in Berlin einen entsprechenden Bericht des Wirtschaftsmagazin „Capital“ (Ausgabe 1/2016). Weiter genutzt werden 45 Audi-A6-Dieselfahrzeuge.

RocVin begründete die Ausmusterung des Passat ausschließlich mit wirtschaftlichen Motiven. Einflussnahme des Bundestags habe es nicht gegeben, der VW-Dieselskandal habe ebenfalls keine Rolle gespielt. Laut Vertrag mit der Bundestagsverwaltung muss der Fahrdienstanbieter RocVin ständig 100 Limousinen der oberen Mittelklasse für die Abgeordneten vorhalten. Welche Marken eingesetzt werden, legt der Vertrag nicht fest. Verganges Jahr hatte RocVin seinen Fuhrpark von Mercedes-Benz auf VW und Audi umgestellt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Livni kritisiert Morawieckis Aussage über "jüdische Täter"
Berlin (dpa) - Die israelische Oppositionspolitikerin Zipi Livni hat die umstrittene Äußerung von Polens Regierungschef Mateusz Morawiecki zur Rolle von Juden als …
Livni kritisiert Morawieckis Aussage über "jüdische Täter"
Bundeswehr fehlen Schutzwesten, Winterbekleidung und Zelte
Panzer, U-Boote, Hubschrauber: Berichte über Mängel bei Heer, Marine und Luftwaffe sind an der Tagesordnung. Nun tun sich auch Versorgungslücken bei der Basisausrüstung …
Bundeswehr fehlen Schutzwesten, Winterbekleidung und Zelte
„Geile Zeit“: Peter Tauber verfasst emotionalen Abschied von seinem Amt
Peter Tauber war vier Jahre lang einer der engsten Mitarbeiter von Kanzlerin Angela Merkel. Jetzt geht er - und gibt auf seinem Blog persönliche Einblicke.
„Geile Zeit“: Peter Tauber verfasst emotionalen Abschied von seinem Amt
„Der Westen wird fallen“: Orban schürt Angst vor Muslimen und Migration
Ungarns Regierungschef Viktor Orban hat in seiner scharfen Rhetorik gegen Einwanderer noch einmal nachgelegt: In seiner Rede zur Lage der Nation entwarf er am Sonntag …
„Der Westen wird fallen“: Orban schürt Angst vor Muslimen und Migration

Kommentare