+
Mohammed Abdulraham Al Thani

Diplomatische Kontakte abgebrochen

Keine Entspannung in Golf-Krise - Katar: Blockade illegal

Kurz vor dem Auslaufen eines Ultimatums an Katar zeichnet sich in der diplomatischen Krise am Golf keine Entspannung ab.

Doha - Die Blockade gegen sein Land sei illegal und verstoße gegen internationales Recht, twittert der katarische Außenminister Mohammed Abdulrahman Al Thani am Samstag.

Das saudische Außenministerium wiederum wiederholte auf Twitter eine Aussage, die der saudische Außenminister Adel al-Dschubair in dieser Woche in Washington gemacht hatte: „Die Forderungen an Katar, die Finanzierung des Terrorismus zu stoppen, sind nicht verhandelbar.“

Saudi-Arabien, Bahrain, die Vereinigten Arabischen Emirate und Ägypten hatten vor fast vier Wochen alle diplomatischen Kontakte zu Katar abgebrochen. Die Nachbarländer schlossen die Grenzen.

In einem Forderungskatalog verlangen sie von dem Emirat unter anderem, die Finanzierung von Terrorgruppen zu beenden, den TV-Kanal Al-Dschasira zu schließen und die diplomatischen Beziehungen zum Iran zurückzufahren. Auch die türkischen Soldaten sollen Katar verlassen. Das Emirat weist die Forderungen zurück. Die Blockade-Staaten gaben Katar zehn Tage Zeit, den Bedingungen zuzustimmen. Das Ultimatum läuft nach Medienberichten am Montag aus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trumps denkwürdiger Auftritt hinterlässt ein aufgebrachtes Land
Geplant war nur ein Statement zur Infrastruktur im Trump-Tower. Dann aber kamen Fragen zur Gewalt von Charlottesville. Der denkwürdige Auftritt von Donald Trump …
Trumps denkwürdiger Auftritt hinterlässt ein aufgebrachtes Land
Polizei setzte sich bei G20-Einsatz über Verbot hinweg
Die Polizei überschritt bei den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg offenbar ihre Kompetenzen. Besonders über ein Verbot setzten sich die Sicherheitskräfte hinweg.
Polizei setzte sich bei G20-Einsatz über Verbot hinweg
Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf
Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump löst nach harscher Kritik an seiner Haltung zur Gewalt in Charlottesville kurzerhand zwei Beraterkreise im Weißen Haus auf. …
Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf
Kommentar: SPD in der Putin-Falle
„Privatsache“ sei  der neue Öl-Job für Ex-Kanzler Gerhard Schröder beim russischen Staatskonzern Rosneft, behauptet SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Ein schwerer …
Kommentar: SPD in der Putin-Falle

Kommentare