+
BSP-Chef Michail Mikow.

Bildung gescheitert

Keine große Koalition in Bulgarien

Sofia - Im ärmsten EU-Land Bulgarien ist nach Neuwahlen die Bildung einer großen Koalition nach deutschem Vorbild gescheitert.

Die am bei der Wahl am 5. Oktober zweitplatzierten Sozialisten (BSP) erteilten der bürgerlichen Wahlsieger-Partei GERB eine klare Absage: „Wir sind in der Opposition“, sagte BSP-Chef Michail Mikow nach Gesprächen mit GERB-Vorsitzenden Boiko Borissow am Sonntag.

Das neu gewählte Parlament in Sofia kommt an diesem Montag zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Eine Regierungsmehrheit ist unter den acht Parlamentsparteien nicht in Sicht. Borissow drohte für 2015 mit einer weiteren, vorgezogenen Parlamentswahl - es wäre die dritte seit 2013.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kirchen verlieren wieder gut halbe Million Mitglieder
Etwa 55 Prozent der Menschen in Deutschland gehören noch einer der beiden großen christlichen Kirchen an. Die Zahl der Katholiken und Protestanten sinkt kontinuierlich. …
Kirchen verlieren wieder gut halbe Million Mitglieder
BKA-Chef sieht geringe Gefahr durch linke Gefährder
Die größte Terrorgefahr geht in Deutschland dem Bundeskriminalamt zufolge weiter von islamistischen Gefährdern aus. Auch bei Rechtsextremisten bestehe die Gefahr der …
BKA-Chef sieht geringe Gefahr durch linke Gefährder
Polens Präsident stimmt Gespräch mit Gerichtspräsidentin zu
Zehntausende hatten am Donnerstag vor dem Warschauer Präsidentenpalast gegen die geplanten Justizreformen demonstriert. Die EU droht Warschau Sanktionen an. Jetzt ist …
Polens Präsident stimmt Gespräch mit Gerichtspräsidentin zu
Palästinenser frieren Beziehungen zu Israel wegen Tempelberg-Krise ein
Der Streit um den Tempelberg in Jerusalem ist am Freitag heftig eskaliert und hat mindestens drei Menschenleben gefordert. Mehrere Verletzte schweben in Lebensgefahr.
Palästinenser frieren Beziehungen zu Israel wegen Tempelberg-Krise ein

Kommentare