Tanz der Marktfrauen findet wie geplant statt

Keine Terrorhinweise in Bayern - Gefährdungslage weiter hoch

München - In Bayern gibt es nach Angaben des Innenministeriums nach wie vor keine Hinweise auf Anschlagspläne islamistischer Terroristen.

Die Gefährdungslage werde als unverändert hoch eingeschätzt, aber konkrete Hinweise gebe es nicht, sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Montag in München. Die Sicherheitsbehörden seien sehr aufmerksam und beobachteten die Reaktionen der islamistischen Szene in Bayern auf die Ereignisse in Kopenhagen.

In München soll der Tanz der Marktfrauen am Viktualienmarkt am Dienstag wie geplant über die Bühne gehen. „Wir haben keinerlei Kenntnisse von irgendeiner Terrorgefahr“, sagte ein Polizeisprecher. Das Straßenfest in der Münchner Innenstadt zieht alljährlich tausende Teilnehmer und Besucher an. Auch für das jüdische Zentrum in München gebe es keine Meldungen über eine erhöhte Gefährdungslage, sagte der Polizeisprecher.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weitere Festnahme nach Londoner U-Bahn-Anschlag
Hinter dem U-Bahn-Anschlag in London könnte ein ganzes Netzwerk stecken. Die Polizei nahm einen weiteren Verdächtigen fest.
Weitere Festnahme nach Londoner U-Bahn-Anschlag
UN-Versammlung: Gabriel wettert gegen Trumps „nationalen Egoismus“
Bei seiner Rede vor der UN-Generalversammlung hat der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel klare Worte gefunden und die Politik des US-Präsidenten Donald Trump …
UN-Versammlung: Gabriel wettert gegen Trumps „nationalen Egoismus“
175 000 mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen
Deutlich mehr Pflege - das bringt die jüngste Reform. Die Erwartungen scheinen sogar übertroffen zu werden.
175 000 mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen
Merkel verspricht: Keine neuen Schulden und Steuern
Bei einer Wahlkampfveranstaltung der CDU verkündet Kanzlerin Angela Merkel, bei ihrer Wiederwahl nicht die Steuern erhöhen zu wollen - ihr Auftritt wurde durch Pfiffe …
Merkel verspricht: Keine neuen Schulden und Steuern

Kommentare