Frauen ohne Vetorecht

Parlament erlaubt Kenias Männern Polygamie: Eklat

Nairobi - In Kenia dürfen Männer künftig so viele Frauen heiraten, wie sie möchten. Dafür brauchen sie nicht mal die Zustimmung ihrer Erstfrau. Das beschloss das Parlament.

Mit der Mehrheit der männlichen Abgeordneten hat das kenianische Parlament ein Gesetz zur Polygamie abgesegnet. Dieses erlaubt Männern die Eheschließung mit beliebig vielen Frauen, ohne ihre Erstfrau vorher zu befragen. Bei dem Votum am Donnerstagabend in Nairobi setzten sich die Parlamentarier gegen die weiblichen Abgeordneten durch, die aus Protest gegen die Abstimmung das Plenum verließen, wie örtliche Medien am Freitag berichteten.

Damit werden hergebrachte Bräuche gesetzlich festgeschrieben. Wie in vielen afrikanischen Ländern ist Polygamie in Kenia weit verbreitet. Ursprünglich enthielt der Gesetzesentwurf eine Klausel, wonach Frauen ein Vetorecht eingeräumt wurde. Die männlichen Abgeordneten verbündeten sich jedoch über Parteigrenzen hinweg und strichen den Passus wieder. "Wenn man eine afrikanische Frau heiratet, muss sie wissen, dass eine zweite und dritte folgen wird", sagte der Abgeordnete Junet Mohammed dem Radiosender Capital FM.

Auch der Vorsitzende des Justizausschusses, Samuel Chepkong'a, verteidigte das Gesetz. Das Gewohnheitsrecht sehe es nicht vor, die Ehefrauen vorab darüber zu informieren, sagte er der Zeitung Daily Nation.

Die Parlamentarierinnen reagierten entrüstet auf die Entscheidung ihrer männlichen Kollegen. Wer sich entscheide, andere Frauen mit nach Hause zu bringen, sollte Manns genug sein, "seiner Frau und seiner Familie das Recht einzuräumen, hierüber informiert zu werden", sagte die Abgeordnete Soipan Tuya dem Sender Capital FM. Das Gesetz muss nun noch von Präsident Uhuru Kenyatta in Kraft gesetzt werden.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pentagon übergibt Weißem Haus Plan zum Kampf gegen IS
Donald Trump hatte es gefordert, das Pentagon hat geliefert. Ein Plan zur Bekämpfung des IS musste her. Was drinsteht, verrät keiner. Nach Lage der Dinge ist es aber …
Pentagon übergibt Weißem Haus Plan zum Kampf gegen IS
Islamistennaher Moscheeverein „Fussilet 33“ verboten
Berlin - Der Verein galt unter anderem als Anlaufort für den Tunesier Anis Amri. Nun wurde der Moscheeverein „Fussilet 33“ offiziell verboten. Gleichzeitig wurden 24 …
Islamistennaher Moscheeverein „Fussilet 33“ verboten
Untersuchungshaft für Yücel: “So kann es jedem gehen“
Berlin - „Welt“-Korrespondent Deniz Yücel sitzt auf unbestimmte Zeit in Untersuchungshaft. Mathias Döpfner, Vorstandschef von Axel-Springer, macht auf einen weiteren …
Untersuchungshaft für Yücel: “So kann es jedem gehen“
Senat bestätigt Wilbur Ross als US-Wirtschaftsminister
Washington (dpa) - Der US-Senat hat den von Präsident Donald Trump als Wirtschaftsminister vorgeschlagenen Milliardär Wilbur Ross bestätigt. Ross gilt auf der Position …
Senat bestätigt Wilbur Ross als US-Wirtschaftsminister

Kommentare