1. Startseite
  2. Politik

Kiew: Seit Kriegsbeginn 135 Kinder getötet

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kinder im Ukraine-Krieg
Dieser Junge hat es mit seiner Familie über die Grenze nach Rumänien geschafft - und damit in Sicherheit. © Andreea Alexandru/AP/dpa

Mehr als 180 Kinder und Jugendliche seien zudem verletzt worden, meldet die Generalstaatsanwaltschaft. Eine Gefahr: Minen. In Saporischschja werden drei Teenager bei einer Explosion schwer verwundet.

Kiew - Seit Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine vor rund einem Monat sind Angaben aus Kiew zufolge bereits 135 Kinder getötet worden. Mehr als 180 Kinder seien verletzt worden, teilt die Generalstaatsanwaltschaft mit.

Die meisten Kinder und Jugendlichen seien in der Region Kiew sowie in den ostukrainischen Regionen Charkiw und Donezk ums Leben gekommen. Die Angaben ließen sich zunächst nicht unabhängig überprüfen.

Am Donnerstag seien im Donezker Gebiet zwei Kinder im Alter von sechs und dreizehn Jahren durch Beschuss verletzt worden, hieß es. Im Gebiet Saporischschja seien am selben Tag drei Teenager durch eine Minenexplosion schwer verwundet worden.

Die Staatsanwaltschaft sprach zudem von mehr als 560 zerstörten Bildungseinrichtungen, mehr als 70 davon seien vollständig zerstört. Moskau betont immer wieder, keine zivilen Objekte anzugreifen, auch wenn die Zerstörungen augenfällig sind. dpa

Auch interessant

Kommentare