+
Ukrainische Aktivisten haben vor der russischen Botschaft in Kiew einen Grabstein mit dem Konterfei Putins als Hitler aufgestellt.

Skurrile Aktion in Kiew

Ukrainer errichten "Grabstein" mit Putin als Hitler

Kiew - Mehrere Aktivisten haben in Kiew vor der russischen Botschaft einen Grabstein mit dem Konterfei von Wladimir Putin als Hitler errichtet. Sie verrieten auch den Hintergrund der skurrilen Aktion.

Ukrainische Aktivisten haben am Sonntag vor der russischen Botschaft in Kiew einen "Grabstein" für den russischen Präsidenten Wladimir Putin errichtet. Unter den Augen von Polizisten gossen Anhänger der Automaidan-Bewegung flüssigen Zement auf den Bürgersteig und setzten einen Grabstein aus schwarzem Marmor mit einem Bild Putins als Hitler darauf. Als Todestag ist der vergangene Donnerstag angegeben. "Das ist der Tag, auf den viele Ukrainer gewartet haben", sagte einer der Aktivisten. Das Ganze sei ein "Scherz" wegen der Berichte über Putins Gesundheitszustand.

Da der russische Präsident seit längerem nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen wurde, gab es vergangene Woche Spekulationen über den Gesundheitszustand des 62-Jährigen. Putins Sprecher Dmitri Peskow wies die Gerüchte zurück.

Die Aktivisten waren am Sonntag in einem Autokonvoi geschmückt mit ukrainischen und ihren eigenen Automaidan-Flaggen an der russischen Botschaft im Südwesten Kiews vorgefahren. Der sogenannte Automaidan gehörte zu den Organisatoren der Proteste auf dem bekannten Platz im Zentrum der ukrainischen Hauptstadt, die im Februar 2014 zum Sturz des prorussischen Präsidenten Viktor Janukowitsch geführt hatten.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Historische Niederlage bei "Obamacare" für Republikaner
Mit aller Macht wollen die Republikaner endlich etwas an der ihnen so verhassten Krankenversicherung "Obamacare" ändern. Bis in den Morgen ringen sie um einen Erfolg. …
Historische Niederlage bei "Obamacare" für Republikaner
Trennungs-Referendum in Katalonien - Madrid wird Gesetz anfechten
Und wieder keine Unabhängigkeit für die Region Katalonien. Der spanische Ministerpräsident Rajoy hat dem Begehren heute erneut eine klare Absage erteilt. 
Trennungs-Referendum in Katalonien - Madrid wird Gesetz anfechten
Amerikanische Diplomaten sollen Russland verlassen
Die Unterschrift von US-Präsident Trump wartet Russland gar nicht erst ab. Moskau verhängt Gegenmaßnahmen nach der großen Mehrheit im US-Senat für neue Sanktionen. Der …
Amerikanische Diplomaten sollen Russland verlassen
Nach Zugangsbeschränkung von Israel: So ist die Lage in Jerusalem
Eigentlich hatte es so ausgesehen, als würde sich der Konflikt am Tempelberg beruhigen. Doch nach erneuten Unruhen, schränkt Israel nun den Zugang zum Berg erneut ein.
Nach Zugangsbeschränkung von Israel: So ist die Lage in Jerusalem

Kommentare