+
Machthabers Kim Jong Un: "Wir sind in den letzten Etappen vor dem Test einer Interkontinentalrakete"

Kim Jong Un kündigt Start an

USA warnen Nordkorea vor neuem Raketentest

Washington - Die USA haben die nordkoreanische Führung nachdrücklich vor dem angekündigten Test einer Interkontinentalrakete gewarnt - und sprachen von Konsequenzen.

Das US-Verteidigungsministerium forderte Nordkorea am Sonntag auf, "Akte der Provokation und Hetzrhetorik, welche den internationalen Frieden und die Stabilität gefährden, zu vermeiden". Das Pentagon erinnerte in einer Erklärung daran, dass Resolutionen des UN-Sicherheitsrats Nordkorea ausdrücklich den Test von Raketen verbieten. Sollte das Land dennoch erneut eine Rakete abfeuern, müsste dies Konsequenzen haben.

Kim Jong Un: "Zu einer Atommacht aufgestiegen"

Nach Angaben seines Machthabers Kim Jong Un steht Nordkorea kurz vor dem Test einer Interkontinentalrakete. "Wir sind in den letzten Etappen vor dem Test einer Interkontinentalrakete", hatte Kim am Sonntag in einer vom Fernsehen übertragenen Neujahrsansprache gesagt. Er verwies auf eine Reihe von Atom- und Raketentests im abgelaufenen Jahr. Sein Land sei 2016 "zu einer Atommacht aufgestiegen" und nun "eine Militärmacht des Ostens, die nicht einmal vom stärksten Feind angegriffen" werden könne, sagte er.

Nordkorea hatte im vergangenen Jahr zwei Atomwaffentests und eine Reihe von Raketentests ausgeführt. Südkorea geht davon aus, dass Nordkorea mit solchen Raketentests die Entwicklung ballistischer Interkontinentalraketen vorantreiben will, die mit Atomsprengköpfen bestückt die USA erreichen könnten. Experten sind aber geteilter Meinung darüber, wie nah Nordkorea an der Verwirklichung seiner atomaren Ziele ist, vor allem weil es bislang nie erfolgreich eine Interkontinentalrakete getestet hat. Mit den Tests verstößt Nordkorea gegen ein Verbot des UN-Sicherheitsrats.

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

US-Rechtspopulist Steve Bannon will mit neuer "Bewegung" ins EU-Parlament
Steve Bannon, umstrittener Ex-Berater von Präsident Donald Trump und Galionsfigur der radikalen Rechten in den USA, konzentriert sich einem Medienbericht zufolge jetzt …
US-Rechtspopulist Steve Bannon will mit neuer "Bewegung" ins EU-Parlament
Korruptionsaffäre um Juan Carlos spitzt sich zu
Nach seiner Abdankung im Jahr 2014 war der spanische Altkönig Juan Carlos weitgehend aus den Schlagzeilen verschwunden. Nun wird der 80-Jährige von seiner Vergangenheit …
Korruptionsaffäre um Juan Carlos spitzt sich zu
CSU fordert Durchgreifen bei abgelehnten Asylbewerbern
Die CSU geht aus dem jüngsten Streit um die Asylpolitik leicht gerupft hervor. Deshalb demonstriert sie jetzt Geschlossenheit. Doch die Meinungsverschiedenheiten …
CSU fordert Durchgreifen bei abgelehnten Asylbewerbern
Donald Trump wird Opfer eines fiesen Internet-Streichs: Wer diesen Begriff googelt, findet ihn
Donald Trump wurde Opfer einer Google-Bombe. Wer den einen bestimmten Begriff eintippt, bekommt als Ergebnis hauptsächlich Bilder des Präsidenten.
Donald Trump wird Opfer eines fiesen Internet-Streichs: Wer diesen Begriff googelt, findet ihn

Kommentare