Wetterdienst warnt in Bayern: Nach starkem Frost - Am Sonntagmorgen kommt die Schneewalze

Wetterdienst warnt in Bayern: Nach starkem Frost - Am Sonntagmorgen kommt die Schneewalze
+
Kim Jong Un bei einem Treffen mit dem russischen Außenminister. 

Hoffnung auf Gipfeltreffen?

Kim Jong Un schreibt Brief an Donald Trump: Weder Zusagen noch Drohungen

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat sich wohl in einem Brief an US-Präsident Donald Trump gewandt und sein Interesse an einem Treffen zum Ausdruck gebracht.

Washington - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat einem Medienbericht zufolge in einem Brief an US-Präsident Donald Trump sein Interesse an einem Treffen zum Ausdruck gebracht. Wie das „Wall Street Journal“ am Freitag weiter berichtete, wollte Kims Unterhändler Kim Yong Chol am Nachmittag den Brief an Trump überreichen.

Das Schreiben enthalte keine größeren Zusagen Kims, aber auch keine Drohungen, schrieb das Blatt unter Berufung auf eine Person, die über den Inhalt unterrichtet wurde. Bei dem Gipfeltreffen soll es unter anderem um die atomare Abrüstung auf der koreanischen Halbinsel gehen.

Gipfeltreffen in Singapur zunächst abgesagt

Das Papier werde vor der Überreichung an den US-Präsidenten von Sicherheitskräften untersucht, hieß es weiter. Kim Yong Chol, häufig als rechte Hand Kim Jong Uns beschrieben, hatte sich tags zuvor mit US-Außenminister Mike Pompeo in New York getroffen.

Das Gipfeltreffen war zunächst für 12. Juni in Singapur anberaumt worden. Vor gut einer Woche hatte Trump in einem Schreiben an Kim das Treffen abgesagt, nachdem dieser in aggressiven Worten die US-Linie kritisiert hatte. In den Tagen danach äußerten sich beide Seiten optimistisch, dass die als historisch eingestufte Begegnung doch noch stattfinden kann.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Finstere Prognose in der „New York Times“: Nach Merkel ist „Deutschland am Ende“
Die Zukunft Deutschlands sieht alles andere als rosig aus - zumindest wenn man einem Kommentar in der „New York Times“ Glauben schenkt. 
Finstere Prognose in der „New York Times“: Nach Merkel ist „Deutschland am Ende“
Meuthen übersetzt Namen der CDU-Chefin AKK mit „Afrika kann kommen“
Der AfD-Bundesvorsitzende Meuthen wird schärfer im Ton gegenüber der CDU. Er kritisiert die Einstellung zu Asyl- und Flüchtlingspolitik von Annegret Kramp-Karrenbauer.
Meuthen übersetzt Namen der CDU-Chefin AKK mit „Afrika kann kommen“
Trump tauscht weiteren Minister aus - Melania erntet Spott für neue Haarfarbe
Aus der Regierungsmannschaft von US-Präsident Donald Trump scheidet ein weiteres Mitglied aus. Innenminister Ryan Zinke werde zum Jahresende gehen.
Trump tauscht weiteren Minister aus - Melania erntet Spott für neue Haarfarbe
Trump verkündet Ausscheiden von umstrittenem Innenminister
Das irre schnelle Personalkarussell im Weißen Haus von Präsident Trump dreht sich weiter: Nun geht der skandalumwitterte Innenminister - nachdem Trump gerade erst einen …
Trump verkündet Ausscheiden von umstrittenem Innenminister

Kommentare