+
Kindern und bedürftigen Erwachsenen sollen Ferien- und Freizeitreisen finanziert werden.

Sozialverband fordert Subventionen 

Kinder sollen Ferienreisen finanziert bekommen

Berlin - Linken-Vorsitzende Kipping fordert ein "Recht auf Urlaub" für alle. Nun schaltet sich der Paritätische Gesamtverband in die Debatte ein. Er will, dass Kindern Ferienreisen finanziert werden.

Der Paritätische Gesamtverband fordert für Kinder aus ärmeren Familien Finanzhilfen für Urlaubsreisen. Es müsse garantiert sein, dass vor Ort über die Jugendverbände Freizeitfahrten und Ferienreisen angeboten würden und kein Kind ausgeschlossen bleibe, nur weil es kein Geld habe, sagte der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbandes, Ulrich Schneider, der „Welt“ (Montag). Einen „neuen Gutscheinmurks“ wie es ihn beim Bildungs- und Teilhabe-Paket gegeben habe, das 2011 von der damaligen schwarz-gelben Bundesregierung eingeführt worden war, will Schneider allerdings verhindern. „Es muss vor Ort geregelt werden, wie die Förderung passiert. Jugendverbände haben hier eine Schlüsselrolle einzunehmen.“

Linken-Chefin Katja Kipping hatte für bedürftige Erwachsene Urlaubsgutscheine in Höhe von 500 Euro und für Kinder kostenlosen Urlaub in Ferienlagern angeregt. Ihrer Meinung nach sollten Kinder zwei Wochen lang kostenfrei Urlaub in einem Ferienlager oder bei Ferienfreizeiten machen können.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage: AfD überholt erstmals SPD
Berlin (dpa) - Die rechtspopulistische AfD hat in einer Umfrage erstmals die SPD bundesweit überholt.
Umfrage: AfD überholt erstmals SPD
Neue Wahlumfrage: AfD erstmals stärker als SPD
In einer am Montag veröffentlichten Umfrage verliert die SPD erneut - und landet erstmals hinter der AfD. 
Neue Wahlumfrage: AfD erstmals stärker als SPD
Messerangriff in Hamburger Supermarkt: Lebenslange Haft gefordert
Auf Kunden und Passanten stach ein Asylbewerber im Sommer 2017 in einem Hamburger Supermarkt ein. Jetzt ist er wegen Mordes angeklagt. 
Messerangriff in Hamburger Supermarkt: Lebenslange Haft gefordert
Nach Schulmassaker: Trump will bessere Kontrollen beim Waffenerwerb
17 Menschen mussten sterben, weil an einer Schule in Florida ein ehemaliger Schüler mit einer Waffe um sich feuerte. Präsident Trump will jetzt offenbar mit einem …
Nach Schulmassaker: Trump will bessere Kontrollen beim Waffenerwerb

Kommentare