+
Der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Heinrich Bedford-Strohm.

Auch Bedford-Strohm verteidigt Zahlungen

Kirche will weiter Miete für Flüchtlingsunterkünfte

Schweinfurt - Nach der Katholischen Kirche hat nun auch Bayerns evangelischer Landesbischof Bedford-Strohm gerechtfertigt, dass die Kirche für die Flüchtlingsunterbringung Miete vom Staat kassiert.

Das Geld komme der Hilfe für Migranten zugute, erklärte Heinrich Bedford-Strohm. Die evangelische Landeskirche habe alleine im Kirchenkreis München und Oberbayern fast 1000 Plätze zur Verfügung gestellt, so der Landesbischof am Montag auf der Landessynode in Schweinfurt. Würde die Kirche nun auf die Miete, die die öffentliche Hand dafür zahlt, verzichten, „würden wir zwar den Staatshaushalt entlasten, das Geld stünde aber nicht für die Begleitung der Flüchtlinge zur Verfügung. „Genau das aber können wir am besten. Und genau dafür wollen wir unser Geld verwenden.“

Deswegen sei die Refinanzierung der Unterkünfte die sinnvollste Lösung. „Um der Flüchtlinge selbst willen gibt es für uns keinen Grund, hier einen anderen Weg zu gehen", so Bedford-Strohm.

Auch die katholische Kirche hatte sich gegen Vorwürfe zur Wehr gesetzt, die Kirche verdiene über Mieteinnahmen an der Flüchtlingskrise. „Es ist völlig abwegig, so etwas zu behaupten. Das ist völliger Unsinn“, hatte der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, Mitte November erklärt.An der Diskussion damals war auch Finanzminister Markus Söder (CSU) beteiligt. Er hatte erklärt: „Barmherzigkeit braucht keine Miete.“ Söder gehört der Landessynode als berufenes Mitglied - im Gegensatz zu den gewählten Mitgliedern - an und war am Montag in Schweinfurt zu Gast.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei-Wahl 2018: Erdogan erklärt sich zum Sieger – Massive Manipulationsvorwürfe – So wählten die Deutsch-Türken
Die Türkei wählte am Sonntag ihr neues Parlament und den neuen Präsidenten. Recep Tayyip Erdogan erklärte sich am Abend selbst zum Sieger. Alle News im Ticker zum …
Türkei-Wahl 2018: Erdogan erklärt sich zum Sieger – Massive Manipulationsvorwürfe – So wählten die Deutsch-Türken
Asylstreit mit Seehofer: Italien überrascht Merkel vor EU-Gipfel mit radikalem Vorschlag - jetzt läuft ihr die Zeit davon
Horst Seehofer und Angela Merkel liefern sich einen erbitterten Asyl-Streit. Am Sonntag muss die Kanzlerin beim Mini-Gipfel der EU liefern, doch ein Plan überrascht sie …
Asylstreit mit Seehofer: Italien überrascht Merkel vor EU-Gipfel mit radikalem Vorschlag - jetzt läuft ihr die Zeit davon
„Fest der Demokratie“: Erdogan erklärt sich vor Auszählungsende zum Wahlsieger - Opposition protestiert
Die Auszählung der Stimmen in der Türkei ist noch nicht beendet, da erklärt Präsident Erdogan sich schon zum Sieger. Er spricht von einem „Fest der Demokratie“. Die …
„Fest der Demokratie“: Erdogan erklärt sich vor Auszählungsende zum Wahlsieger - Opposition protestiert
Eritreer (20) verletzt Notärztin schwer: Herrmann fordert „harte Strafe“
Ein junger Geflüchteter aus Eritrea griff vier Menschen in Ottobrunn an. Einer Notärztin wurden mehrere Zähne ausgeschlagen. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann …
Eritreer (20) verletzt Notärztin schwer: Herrmann fordert „harte Strafe“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.