+
Wand mit einem Graffiti "Kita" am Ihmezentrum in Hannover (Niedersachsen). Foto: Julian Stratenschulte/Illustration

Kita-Beschäftigte demonstrieren an bundesweitem Aktionstag

Hannover/Nürnberg (dpa) - Im festgefahrenen Kita-Tarifkonflikt wollen heute tausende Beschäftigte von Sozial- und Erziehungsdiensten in mehreren Städten demonstrieren. Die Gewerkschaften haben in Nürnberg, Köln, Hannover und Dresden zu den Protesten aufgerufen.

"Die Streiks sind vorläufig nur ausgesetzt. Mit diesem bundesweiten Aktionstag wollen wir vor Beginn der Schlichtungsverhandlungen nochmal unser Anliegen deutlich machen", sagte der stellvertretende bayerische Verdi-Chef Norbert Flach.

Für die bundesweit 240 000 Beschäftigten fordern die Gewerkschaften eine bessere Eingruppierung - im Schnitt geht es um 10 Prozent mehr Lohn und Gehalt. Nach fast vierwöchigem Dauerstreik in den kommunalen Kitas suchen nun Schlichter nach einer Konfliktlösung.

Tarifinformationen Arbeitgeber

Tarifinformationen Verdi

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf
In wenigen Tagen wird gewählt. Der Bundespräsident verurteilt Übergriffe und Randale rechter Gruppen. Der Zustand der Gesellschaft macht ihm Sorgen. Die AfD erwähnt er …
Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf
Trump-Rede vor der UN: Für seine Verhältnisse sachlich
Donald Trump tritt vor die Vereinten Nationen: Das allein hat Sprengkraft. Seine Rede fällt für Trump-Verhältnisse sachlich aus, auch wenn es ihr nicht an Härte mangelt.
Trump-Rede vor der UN: Für seine Verhältnisse sachlich
Berliner Landgericht nennt Mietpreisbremse verfassungswidrig
Die Mietpreisbremse soll, was der Name sagt: den Anstieg von Mieten begrenzen. Das Berliner Landgericht hält das Instrument für verfassungswidrig. Ändern wird sich aber …
Berliner Landgericht nennt Mietpreisbremse verfassungswidrig
Wer im Rennen um Ministerposten schon jetzt die Nase vorn hat
Spitzenpolitiker stellen sich auf drei mögliche Regierungskoalitionen ein: Schwarz-rot, schwarz-gelb oder schwarz-grün. Wer könnte sich schon bald auf einem …
Wer im Rennen um Ministerposten schon jetzt die Nase vorn hat

Kommentare