„Klartext, Frau Baerbock!“ im Ticker

Baerbock lässt bei Diskussion um Elektro-Autos nicht locker - Gast reagiert genervt: „Ach bitte“

  • Fabian Müller
    VonFabian Müller
    schließen

Am Donnerstagabend stellte sich die Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock den Fragen des Publikums in „Klartext, Frau Baerbock!“. Die Sendung zum Nachlesen.

Update vom 16. September, 21.45 Uhr: Bettina Schausten fragt zum Ende der Sendung, was passiere, wenn Baerbock nicht Kanzlerin werde. Die Grünen-Kanzlerkandidatin erwidert, sie komme aus dem Sport, sie möchte weiterhin kämpfen, um mit den Grünen in der Regierung einen Aufbruch zu schaffen. Damit endet die Sendung, Peter Frey kündigt noch einen Faktencheck an, den das ZDF auf seiner Website veröffentlichen wird.

Update vom 16. September, 21.41 Uhr: In den letzten Minuten der Sendung geht es um das Thema Rente. Ein Rentner berichtet von seinem Fall, er erhalte nur 728 Euro Rente. Baerbock antwortet, dass seine Rente aufgestockt werden müsse, so, dass er seine Familie ernähren kann. Die Sozialpolitik in Deutschland müsse sich ändern, sagt Baerbock.

Ein junger Mann will auch zum Thema Rente fragen. Er erzählt, er sei gerade fertig geworden mit dem Studium und vertraue nicht auf die gesetzliche Rente. Baerbock erklärt, dass unter anderem auch die niedrigen Löhne Schuld seien, deswegen müsste der Mindestlohn erhöht werden.

Update vom 16. September, 21.35 Uhr: Eine Unternehmerin fragt zum Thema CO2-Ausstoß in der Industrie. Baerbock plädiert für einen Industriepakt. Dafür brauche es Unterstützung von der Bundesregierung. „Ich will den Wohlstand nicht nur erhalten, ich will die Industrie klimaneutral machen“, sagt Baerbock. Es brauche schnellere Fördermittelbescheide, Baerbock kritisiert, dass das derzeit zu lange dauere. Sie sei überzeugt, dass in Deutschland künftig die klimaneutralsten Produkte gebaut werden. Das werde international einen hohen Wert haben.

Baerbock stellt sich kritischen Publikums-Fragen - und räumt „großen Fehler“ ein

„Klartext, Frau Baerbock!“: Die Kanzlerkandidatin der Grünen stellt sich im ZDF den Publikums-Fragen.

Update vom 16. September, 21.26 Uhr: Jetzt geht es um das Thema Migration. Eine junge Frau, die Mitglied der AfD ist, fragt zu den Evakuierungsflüge aus Kabul. Sie will wissen: „Wie schützen Sie hierzulande die Frauen?“ Baerbock antwortet: „Abschiebungen nach Afghanistan müssen gestoppt werden.“ Das Publikum klatscht. Was Straftäter angeht, betont Baerbock, dass Deutschland ein Rechtsstaat sei. Ein Vergewaltiger käme natürlich Gefängnis. Aber Abschiebungen nach Afghanistan seien derzeit auch mit Blick auf das Taliban-Regime nicht vertretbar.

Update vom 16. September, 21.10 Uhr: Ein Clubbetreiber aus Frankfurt kritisiert die 2G-Regel. Sie würde die Gesellschaft weiter spalten. Baerbock sagt, sie sehe das anders. Ansonsten würde Deutschland in einen schwierigen Herbst und Winter hineinlaufen. „Nochmal in einen Lockdown reinzurutschen, geht nicht.“

Update vom 16. September, 21.02 Uhr: Thema ist gerade Corona und die Auswirkungen auf Schulen aber auch auf die Gesundheit. Ein Long-Covid-Patient sitzt im Publikum, fragt zu seiner schweren Erkrankung und bittet Baerbock um konkrete Vorschläge. Sie fordert, im Forschungs-Bereich deutlich mehr zu investieren. „Alle müssen sich impfen lassen“, fügt sie an. „Wir müssen dazu kommen, dass deutlich über 80 Prozent in der Bevölkerung geimpft werden.“

Update vom 16. September, 20.49 Uhr: Jetzt geht es um Baerbocks Buch und die darin vorhandenen Plagiate. „Das war ein großer Fehler“, räumt sie ein. Sie kündigt an, dass sie das Buch überarbeiten werde.

„Klartext“ im ZDF: Baerbock stellt sich im TV dem Publikum - gleich die erste Frage hat es in sich

Update vom 16. September, 20.44 Uhr: Ein Mann fragt nach dem Spritpreis und dessen geplante Erhöhung. Baerbock erwidert: „Ich bin selber auf dem Land großgeworden, ich weiß, dort braucht man das Auto.“

„Ich würde gerne mit den Öffentlichen in die Arbeit fahren“, sagt der Fragesteller. „Ich habe 14 Kilometer zur Arbeit, das dauert zwei Stunden. Und die Oma, die zum Einkaufen fährt, wird sich sicher kein Elektroauto kaufen.“ Baerbock: „Naja, das kommt darauf an, wie lange sie noch fahren will.“ Der Mann winkt ab: „Ach, bitte!“

Sie macht deutlich, dass es einen Umstieg auf Elektroautos braucht. „Ansonsten sagen unsere Kinder und Enkel: Wie konntet ihr das zulassen?“ Die Frage sei doch: „Tun wir was dagegen oder lassen wir alles wie bisher?“

Update vom 16. September, 20.41 Uhr: Ein Mitglied der Fridays-for-Future-Bewegung fragt zum Erreichen des 1,5-Grad-Ziels und warum die Grünen das mit ihrem Programm nicht versprechen können. „Wir müssen den Ausbau der erneuerbaren Energien massiv vorantreiben“, antwortet Baerbock. Sie könne zwar nicht garantieren, dass dass Ziel erreicht werde. Sie werde aber alles dafür geben in der nächsten Bundesregierung.

Update vom 16. September, 20.30 Uhr: Seit einigen Minuten geht es nun im Massentierhaltung. Eine Landwirtin wirft Baerbock vor, dass die Grünen Bäuerinnen und Bauern wie ihr schnell ein negatives Label aufdrücken. Sie fragt: „Wissen Sie, was wir für einen Liter Milch bekommen? 31 Cent.“ Da bräuchte sie mehr als 20 Kühe, um genug Geld zu verdienen.

„Klartext, Frau Baerbock!“: Kanzlerkandidatin äußert sich zu Zusammenarbeit in Klimafragen

Update vom 16. September, 20.24 Uhr: „Ich möchte dafür sorgen, dass wir eine transatlantische Allianz für Klimaneutralität gründen“, sagt Annalena Baerbock auf eine Frage aus dem Publikum zu den Anstrengungen der Grünen, sollten sie eine Regierung anführen. Der Fragensteller kritisierte, dass es innerhalb Europas in Klimafragen keine Einigkeit gebe.

Update vom 16. September, 20.18 Uhr: Gleich die erste Frage hat es in sich. Ob Annalena Baerbock noch auf Sieg spielen würde bei den schlechten Umfragewerten, fragt Bettina Schausten. Baerbock betont, sie trete weiterhin dafür an, mit den Grünen die Bundestagswahl zu gewinnen.

Update vom 16. September, 20.15 Uhr: Los geht‘s, Peter Frey und Bettina Schausten begrüßen Annalena Baerbock und die 70 Zuschauerinnen und Zuschauer im Publikum.

Update vom 16. September, 20.05 Uhr: In zehn Minuten beginnt „Klartext, Frau Baerbock!“ Wir begleiten für Sie hier das ZDF-Wahlforum im Ticker.

Update vom 16. September, 19.40 Uhr: Annalena Bearbock wird im ZDF-Wahlforum „Klartext, Frau Baerbock!“ heute Abend um 20.15 Uhr auch versuchen, den derzeit eher durchwachsenen Umfrage-Ergebnissen zu einer Trendwende zu verhelfen. Im aktuellen ARD-Deutschlandtrend, der heute Nachmittag um 18 Uhr veröffentlicht wurde, liegen die Grünen nur noch bei 15 Prozent. Vor einigen Monaten haben einige Umfragen Baerbocks Partei gar bei 26 Prozent gesehen.

„Klartext“ im ZDF: Baerbock stellt sich Publikums-Fragen - Gelingt ihr die Trendwende?

Erstmeldung vom 16. September: Berlin - Nur noch gut eine Woche bis zur Bundestagswahl*: Die letzten Tage könnten für Armin Laschet*, Olaf Scholz* und Annalena Baerbock* zur Zitterpartie werden. Zwar geht die SPD erstmals seit fast 20 Jahren als Favorit in die Schicksalswoche, doch bangt die Partei, welche Auswirkungen die Durchsuchungen im Finanzministerium auf ihren Kanzlerkandidaten Scholz haben könnten. Die in Umfragen hinten liegende Union aus CDU* und CSU* hofft inständig auf einen Stimmungsumschwung zum Finale. Und auch die Grünen* und ihre Kandidatin Baerbock glauben noch an eine späte Trendwende.

Die innerhalb kurzer Zeit umgekehrten Vorzeichen der Wählergunst haben in der vorletzten Wahlkampfwoche gehalten: Die SPD* steigt in den Umfragen zwar nicht mehr, der Union bleiben aber nur noch wenige Tage, um aufzuschließen. Die persönlichen Beliebtheitswerte haben sich für Unionskanzlerkandidat Armin Laschet nur minimal verbessert, SPD-Vizekanzler Scholz liegt dabei weiter mit Abstand vorn.

„Klartext, Frau Baerbock!“: Grünen-Kanzlerkandidatin stellt sich im ZDF-Wahlforum den Fragen der Wähler

Und die Dritte im Bunde? Annalena Baerbock scheint ihren Rückstand nicht mehr aufzuholen und den Anspruch aufs Kanzleramt abschreiben* zu können. So schaut es zumindest derzeit aus. Doch Baerbock will weiter um jede Stimme kämpfen. Am Abend ist sie in der Sendung „Klartext, Frau Baerbock!“, dem ZDF-Wahlforum, zu Gast. Dort stellt sich die Grünen-Kandidatin den Fragen der Zuschauerinnen und Zuschauer aus dem Publikum.

Olaf Scholz und Armin Laschet waren in dem Format bereits zu Gast und mussten sich zu Themen wie Afghanistan, möglichen Koalitionsbündnissen und Verfehlungen im Wahlkampf äußern. Nun ist also Baerbock als letzte der drei Kanzlerkandidaten an der Reihe. Ab 20.15 Uhr heißt es dann in der von ZDF-Chefredakteur Peter Frey und der stellvertretenden Chefredakteurin Bettina Schausten moderierten Sendung: Klartext, Frau Baerbock! (fmü/dpa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Screenshot ZDF

Auch interessant

Kommentare