+
Ein Bild aus alten Tagen: Altkanzler Helmut Schmidt qualmt einer seiner geliebten Zigaretten.

Kleben statt qualmen

Helmut Schmidt: Nikotinpflaster statt Zigaretten

Hamburg - Er war die Institution aller Raucher. Doch nach seiner OP in der Hamburger Asklepios-Klinik qualmt Altkanzler Helmut Schmidt (96) nicht mehr. Er bekommt Nikotinpflaster.

Seit der Entfernung eines Blutgerinnselsaus dem rechten Bein hat Schmidt nach Angaben seines Arztes in der Hamburger Asklepios-Klinik nicht mehr geraucht. Der 96-Jährige habe aber ein Nikotinpflaster bekommen, bestätigte der Herzspezialist Karl-Heinz Kuck am Freitag. Der Altkanzler war am Montag von der Intensiv- auf eine Normalstation verlegt worden.

Schmidt war am Mittwoch vergangener Woche erfolgreich operiert worden. Er sei langsam aber stetig auf dem Weg der Besserung, so die Ärzte. Nach dem Kathetereingriff ohne Vollnarkose hatten sie sich sehr optimistisch über den Zustand ihres Patienten geäußert. Sie halten eine baldige Entlassung aus der Klinik für möglich. Nach der Öffnung des Gefäßes im Oberschenkel erhält der Altkanzler weiter blutverdünnende Medikamente.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alternativer Nobelpreis ehrt Kämpfer für Menschenrechte
Der Alternative Nobelpreis will die auszeichnen, die bei den offiziellen Nobelpreisen oft durchs Raster fallen. Kämpfer für Menschenrechte, Umweltschutz und Frieden mit …
Alternativer Nobelpreis ehrt Kämpfer für Menschenrechte
Kein Mandat: Was wird jetzt aus Joachim Herrmann?
Für einen CSU-Politiker ist der Wahlabend besonders bitter: Bayerns Innenminister und CSU-Spitzenkandidat Joachim Herrmann steht nach der Wahl ohne Mandat da. Was wird …
Kein Mandat: Was wird jetzt aus Joachim Herrmann?
Attentäter erschießt drei Israelis im Westjordanland
In der Nähe von Jerusalem hat ein palästinensischer Attentäter drei Israelis erschossen.
Attentäter erschießt drei Israelis im Westjordanland
Rücktrittsforderungen an Seehofer - „Für einen personellen Neuanfang!“
Nach dem schlechten Abschneiden der CSU bei der Bundestagswahl regt sich an der Parteibasis Unmut über den Vorsitzenden Horst Seehofer.
Rücktrittsforderungen an Seehofer - „Für einen personellen Neuanfang!“

Kommentare