+
Vitali Klitschko

Klitschko vor Bürgermeisterwahl

"Will bedingungslosen Kampf gegen Korruption"

Kiew - Der ukrainische Boxweltmeister Vitali Klitschko hat für den Fall seiner Wahl zum Bürgermeister der Hauptstadt Kiew Maßnahmen gegen die Korruption angekündigt.

"Ich möchte einen bedingungslosen Kampf gegen die Korruption führen und ein Bürgermeister werden, der die unangenehmen Wahrheiten ausspricht", schrieb Klitschko in einem Beitrag für die Bild (Montagsausgabe). Dabei sei er sich "bewusst darüber, dass mir das nicht nur Freunde machen wird".

"Viele beschäftigt derzeit vor allem die Lage in der Ostukraine, wo täglich Menschen sterben", schrieb Klitschko weiter. Doch dürfe "in dieser dramatischen Situation nicht vergessen" werden, "warum wir alle auf dem Maidan standen". "Es war unser Wille, diesen korrupten Staat zu reformieren", schrieb Klitschko. Wenn er am Sonntag gewählt werde, komme "alles in der Verwaltung auf den Prüfstand". Kiew müsse "ein Beispiel für das ganze Land werden".

Klitschko unterstützte zudem den Präsidentschaftskandidaten Petro Poroschenko. "Wir haben die Hoffnung, dass er am Sonntag bereits im ersten Wahlgang zum Präsidenten gewählt wird", schrieb er. Die Ukrainer bräuchten "einen starken Präsidenten, der das Land führen kann". "Wir brauchen eine entschlossene Politik gegen die Separatisten im Osten", führte Klitschko aus. Wer nicht bereit sei die Waffen niederzulegen, müsse "von unserer Armee zur Aufgabe gezwungen werden".

Am Sonntag soll in der Ukraine ein neuer Präsident gewählt werden. Ob die Wahl angesichts der Lage im Osten des Landes wie geplant stattfinden kann, ist allerdings offen. Vor allem in den von prorussischen Separatisten kontrollierten Regionen Donezk und Lugansk ist die Abstimmung nach Angaben der Wahlkommission in Gefahr. Russland meldete Bedenken an, den Urnengang "im Kanonendonner" abzuhalten.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Guttenberg wünscht sich das Ende der Großen Koalition
Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat sich gegen eine erneute Große Koalition ausgesprochen. Am liebsten würde er mit der FDP koalieren, …
Guttenberg wünscht sich das Ende der Großen Koalition
Ruhani weist Trumps Kritik am Atomabkommen scharf zurück
Das Atomabkommen mit dem Iran dominiert den zweiten Tag der Generaldebatte der UN-Vollversammlung. Der Pakt gilt als historisch. Der Iran warnt die USA. Auch Deutschland …
Ruhani weist Trumps Kritik am Atomabkommen scharf zurück
Le Pen demontiert ihren Stellvertreter
Im Führungsstreit bei Frankreichs rechtspopulistischer Front National (FN) greift Parteichefin Marine Le Pen gegen ihren Stellvertreter Florian Philippot durch.
Le Pen demontiert ihren Stellvertreter
Umstrittenes Interview mit Putin-Sender: Gabriel erneuert AfD-Nazi-Vergleich
Wenige Tage vor der Wahl hat Sigmar Gabriel  ein Interview mit einem sehr umstrittenen Medium geführt. Bereits vor der Ausstrahlung hatte sich der Außenminister dazu …
Umstrittenes Interview mit Putin-Sender: Gabriel erneuert AfD-Nazi-Vergleich

Kommentare