+
Vitali Klitschko

Klitschko vor Bürgermeisterwahl

"Will bedingungslosen Kampf gegen Korruption"

Kiew - Der ukrainische Boxweltmeister Vitali Klitschko hat für den Fall seiner Wahl zum Bürgermeister der Hauptstadt Kiew Maßnahmen gegen die Korruption angekündigt.

"Ich möchte einen bedingungslosen Kampf gegen die Korruption führen und ein Bürgermeister werden, der die unangenehmen Wahrheiten ausspricht", schrieb Klitschko in einem Beitrag für die Bild (Montagsausgabe). Dabei sei er sich "bewusst darüber, dass mir das nicht nur Freunde machen wird".

"Viele beschäftigt derzeit vor allem die Lage in der Ostukraine, wo täglich Menschen sterben", schrieb Klitschko weiter. Doch dürfe "in dieser dramatischen Situation nicht vergessen" werden, "warum wir alle auf dem Maidan standen". "Es war unser Wille, diesen korrupten Staat zu reformieren", schrieb Klitschko. Wenn er am Sonntag gewählt werde, komme "alles in der Verwaltung auf den Prüfstand". Kiew müsse "ein Beispiel für das ganze Land werden".

Klitschko unterstützte zudem den Präsidentschaftskandidaten Petro Poroschenko. "Wir haben die Hoffnung, dass er am Sonntag bereits im ersten Wahlgang zum Präsidenten gewählt wird", schrieb er. Die Ukrainer bräuchten "einen starken Präsidenten, der das Land führen kann". "Wir brauchen eine entschlossene Politik gegen die Separatisten im Osten", führte Klitschko aus. Wer nicht bereit sei die Waffen niederzulegen, müsse "von unserer Armee zur Aufgabe gezwungen werden".

Am Sonntag soll in der Ukraine ein neuer Präsident gewählt werden. Ob die Wahl angesichts der Lage im Osten des Landes wie geplant stattfinden kann, ist allerdings offen. Vor allem in den von prorussischen Separatisten kontrollierten Regionen Donezk und Lugansk ist die Abstimmung nach Angaben der Wahlkommission in Gefahr. Russland meldete Bedenken an, den Urnengang "im Kanonendonner" abzuhalten.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tag der Entscheidung für "Jamaika" in Schleswig-Holstein
Von der Mitgliederbefragung der Grünen hängt ab, ob im Norden künftig ein sogenanntes Jamaika-Bündnis regieren wird.
Tag der Entscheidung für "Jamaika" in Schleswig-Holstein
NSU-Untersuchungsausschuss sieht sich von Hessen behindert
Laut eine Bericht haben hessische Ermittler nach dem Mord an Halit Yozgat am 6. April 2006 in Kassel einen "nicht reparablen" Fehler gemacht. Dieser betrifft den Umgang …
NSU-Untersuchungsausschuss sieht sich von Hessen behindert
Rentenkasse mit 2,2 Milliarden Euro Minus
Das Minus bei der Gesetzlichen Rentenversicherung ist gegenüber dem Vorjahr um gut 600 Millionen Euro höher ausgefallen.
Rentenkasse mit 2,2 Milliarden Euro Minus
Albanien: Sozialisten wohl klarer Sieger der Parlamentswahl
Wenn die Prognosen zutreffen, sind die regierenden Sozialisten in Albanien der große Sieger der Parlamentswahl. Die Wahlbeteiligung erreichte allerdings einen …
Albanien: Sozialisten wohl klarer Sieger der Parlamentswahl

Kommentare