+
Julia Klöckner (CDU), Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft. Foto: Michael Kappeler

"Ideologisch abrüsten"

Klöckner gegen zu "romantisches Bild" von Landwirtschaft

Berlin (dpa) - Bundesagrarministerin Julia Klöckner hat angesichts heftiger Auseinandersetzungen um die Ausrichtung der Landwirtschaft für realistischere Vorstellungen geworben.

"Das Bild von der Landwirtschaft ist oft allzu romantisch", sagte die CDU-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur. Sie sei erstaunt, welcher Eindruck auch in manchen Schulbüchern vermittelt werde. "Moderne, digitalisierte Landwirtschaft ist nichts Unanständiges, sondern im Gegenteil sogar tierwohlgerechter und hygienischer, zum Beispiel in modernen Kuhställen mit computergesteuerten Melkanlagen."

Klöckner betonte: "Wir müssen in der Debatte um die Landwirtschaft versöhnen und ideologisch abrüsten. Die Verbraucher sitzen mit der Landwirtschaft in einem Boot - und umgekehrt übrigens auch." Die Agrarproduktion sei heute viel moderner als das Bild, das viele von ihr hätten. "Wenn sie nicht modern wäre, dann gäbe es in der Fläche heute keine Landwirte mehr."

Die Ministerin kritisierte: "Mich ärgert, dass der ländliche Raum allzu häufig nur als Rückzugsort für Städter am Wochenende betrachtet wird. Oder als Kompensationsraum für Industrieproduktion in den Ballungszentren." Gebraucht werde ein Verständnis dafür, dass der ländliche Raum das "Kraftzentrum in Deutschland" sei. Drei Viertel der Beschäftigten arbeiten dort bei kleinen und mittelständischen Betrieben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Punktsieg Puigdemonts: Spanien verzichtet auf Auslieferung
Spanien will Puidgemont nun doch nicht haben. Die Justiz in Madrid verzichtet auf die Auslieferung des katalanischen Separatistenchefs. Die Sache ist für Deutschland …
Punktsieg Puigdemonts: Spanien verzichtet auf Auslieferung
Israel verabschiedet umstrittenes "Nationalitätsgesetz"
Die Kontroverse um das israelische "Nationalitätsgesetz" tobt schon seit Jahren. Jetzt wird eine abgeschwächte Version verabschiedet. Die arabische Minderheit spricht …
Israel verabschiedet umstrittenes "Nationalitätsgesetz"
Fall Skripal: Russischer Diplomat verlangt britische Beweise
Einem Pressebericht zufolge haben die Ermittler im Fall des mit Nowitschok vergifteten Ex-Spions russische Verdächtige identifiziert. Eine Bestätigung dafür gibt es …
Fall Skripal: Russischer Diplomat verlangt britische Beweise
Asylstreit bei Dunja Hayali: „Wer hat da gelacht?“ - Ramsauer „beleidigt“ in Livesendung Zuschauer
Auch im Sommerloch erhitzt das Thema Asyl in Polit-Talkshows die Gemüter - besonders das von Peter Ramsauer. Nicht die einzige Erkenntnis bei der Premiere von „Dunja …
Asylstreit bei Dunja Hayali: „Wer hat da gelacht?“ - Ramsauer „beleidigt“ in Livesendung Zuschauer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.