+
Altkanzler Helmut Schmidt.

Auch Irans Außenminister dabei

Siko: Helmut Schmidt trifft Henry Kissinger

München  - Die Syrien-Krise, der Atomkonflikt mit Iran und die weltweite Debatte um die Internet-Sicherheit werden zentrale Themen auf der 50. Münchner Sicherheitskonferenz  in gut einer Woche sein.

Sie waren schon 1963 auf der ersten Wehrkundetagung, wie die Sicherheitskonferenz damals hieß: Altkanzler Helmut Schmidt und der frühere US-Außenminister Henry Kissinger. Zur 50. „Siko“ werden die Grandseigneurs der Weltpolitik mit am Podum sitzen.

Dort werden sich die Spitzenpolitiker der Welt über die Syrien-Krise, den Atomkonflikt mit dem Iran oder die Internet-Sicherheit unterhalten. Konferenzleiter Wolfgang Ischinger erwartet vom 31. Januar bis 2. Februar knapp 20 Staats- und Regierungschefs, über 50 Außen- und Verteidigungsminister sowie Sicherheitsexperten aus aller Welt.

Bundespräsident Joachim Gauck wird die Eröffnungsrede halten. Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD), Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Innenminister Thomas de Maizière (beide CDU) vertreten die Bundesrepublik. Außerdem kommen Irans Außenminister Mohammed D. Sarif, UN-Generalsekretär Ban Ki Moon, EU-Kommissionspräsident José M. Barroso, US-Außenminister John Kerry, Pentagon-Chef Chuck Hagel und Russlands Außenminister Sergej Lawrow.

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Reserve der Rentenkasse entgegen Prognosen gestiegen
Berlin (dpa) - Die Finanzlage der gesetzlichen Rentenversicherung ist besser als angenommen. Wie die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Zahlen des …
Reserve der Rentenkasse entgegen Prognosen gestiegen
Diese SPD-Frau erklärt GroKo-Ablehnung mit verblüffendem Grund
Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
Diese SPD-Frau erklärt GroKo-Ablehnung mit verblüffendem Grund
Söder plant dieses Mega-Projekt für Bayern
Der Noch-nicht-ganz-Ministerpräsident gibt Gas: Markus Söder will schon vor der Landtagswahl die Landespolitik aus der Lethargie holen. Unter anderem mit einer etlichen …
Söder plant dieses Mega-Projekt für Bayern
Trump verteilt „Fake News Awards“ - scheitert aber zunächst an einem Detail
Der US-Präsident und die „Fake News“, das ist eine lange Geschichte. Unredlichkeit wollte Trump nun mit „Awards“ herausstellen - das war aber nicht so einfach, und zum …
Trump verteilt „Fake News Awards“ - scheitert aber zunächst an einem Detail

Kommentare