+
Die Geste von Bundesfamilieministerin Köhler soll nicht die Größe der Anreize zeigen, die sie für HArtz-IV-Empfänger fordert.

Köhler fordert mehr Anreize für Arbeitslose

Berlin - Bundesfamilienministerin Kristina Köhler (CDU) hat stärkere Anreize für Hartz-IV-Empfänger zur Aufnahme einer Vollzeitbeschäftigung gefordert.

“Für Arbeitslose lohnt sich ein kleiner Hinzuverdienst, viele reguläre Vollzeitjobs aber oft kaum. Deshalb müssen wir diese Anreize umdrehen“, sagte Köhler der “Bild am Sonntag“. “Bei Hartz IV geht es darum, die Schwachen zu schützen. Auch vor den Faulen.“

Besorgt zeigte sich die Ministerin über die Auswirkungen staatlicher Hilfen. “Eine Familie mit zwei Kindern kann dank Hartz IV bis zu 1680 Euro netto im Monat vom Staat erhalten. Das muss ein Arbeitnehmer brutto erst mal verdienen“, sagte die 32-jährige Ministerin. Die Annahme eines Jobs für gut 1000 Euro im Monat müsse sich für einen Arbeitslosen netto richtig auszahlen. “Ein Hinzuverdienst von wenigen Hundert Euro zu Hartz IV dagegen eher weniger“, forderte Köhler.

Bei den Hinzuverdienst-Möglichkeiten bei Hartz IV hat die Union Nachbesserungen angekündigt. Die Opposition verweist darauf, dass in Deutschland ein erheblicher Mangel an angemessen bezahlten Arbeitsplätzen herrsche. Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) hatte zuletzt mit seiner Forderung nach einer strengeren Arbeitspflicht für Hartz-IV-Empfänger auch bei den Gewerkschaften Empörung ausgelöst.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundesbank-Vorschlag: Rente erst mit fast 70 Jahren
Deutschlands Arbeitnehmer werden künftig womöglich noch länger arbeiten müssen, bevor sie in Rente gehen können. Die Bundesbank meint: Das darf angesichts der …
Bundesbank-Vorschlag: Rente erst mit fast 70 Jahren
Liberal oder konservativ? Kanada-Wahl könnte knapp ausgehen
Es war ein hitziger Wahlkampf, in dem Premier Trudeau sich immer wieder entschuldigte und sein Herausforderer ihn als "Betrüger" beschimpfte. Nun wird es wohl knapp in …
Liberal oder konservativ? Kanada-Wahl könnte knapp ausgehen
Brexit-Showdown: John Bercow blockiert entscheidende Abstimmung am Montag
Boris Johnson wollte das britische Parlament am Montag über den neuen Brexit-Deal abstimmen lassen. John Bercow hat diese aber verboten. Der News-Ticker.
Brexit-Showdown: John Bercow blockiert entscheidende Abstimmung am Montag
Trump mit peinlicher Twitter-Panne - doch schlimmer ist eine Fehlinformation
Donald Trump hat sich einmal mehr selbst in Bedrängnis gebracht. Nicht nur einen peinlichen Fehler leistete sich der US-Präsident in einem neuen Tweet. 
Trump mit peinlicher Twitter-Panne - doch schlimmer ist eine Fehlinformation

Kommentare