Fast die Hälfte

Kölner Silvester-Ermittlungen: Viele Verfahren wieder eingestellt

Köln - Nach den massenhaften Übergriffen auf Frauen in der Kölner Silvesternacht sind mittlerweile rund die Hälfte der Verfahren gegen namentlich ermittelte Beschuldigte wieder eingestellt worden.

Das teilte die Kölner Staatsanwaltschaft auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

Demnach wurden 333 Beschuldigte namentlich ermittelt und Verfahren gegen sie eingeleitet (Stand 1. Dezember 2016). Bei 87 von ihnen spielte der Vorwurf eines sexuellen Übergriffs eine Rolle. Von den daraus resultierenden 267 Verfahren wurden 124 zwischenzeitlich aber wieder eingestellt - allein 80, weil sich laut Staatsanwaltschaft kein hinreichender Tatverdacht begründen ließ. 29 Verfahren mussten zudem eingestellt werden, weil der Verdächtige nicht auffindbar war.

An Silvester waren in Köln Frauen massenhaft drangsaliert, ausgeraubt und sexuell bedrängt worden. Die juristische Aufarbeitung galt von Beginn an als schwierig - die Zustände auf dem Platz vor dem Hauptbahnhof waren chaotisch. Oft konnten die Opfer die Täter zum Beispiel nicht mehr identifizieren.

Bis Dezember wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft 1222 Strafanzeigen in dem Ermittlungskomplex bearbeitet, 513 davon beziehen sich auf den Vorwurf eines sexuellen Übergriffs. Dazu zählen sexuelle Nötigungen, Vergewaltigungen und auch „sexuell motivierte“ Beleidigungen.

Die Staatsanwaltschaft beantragte seitdem gegen 35 Beschuldigte Anklage vor dem Amtsgericht Köln, vor allem wegen Eigentumsdelikten. 24 von ihnen seien bislang verurteilt worden, 18 davon rechtskräftig. Die Staatsanwaltschaft zählt aber auch noch 820 Ermittlungsverfahren, die gegen unbekannte Täter eingeleitet wurden, davon 372 wegen sexueller Übergriffe. Ein Großteil dieser Verfahren sei mangels weiterer Ermittlungsansätze vorläufig eingestellt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundeskabinett entscheidet über neues Anti-IS-Mandat
Berlin (dpa) - Das Bundeskabinett will heute über ein neues Mandat für den Einsatz deutscher Soldaten gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) entscheiden.
Bundeskabinett entscheidet über neues Anti-IS-Mandat
Israel-Wahl 2019: Likud und Blau-Weiß gleichauf - Kommt die Rebellion gegen Netanjahu?
Es ist bereits das zweite Mal dieses Jahr, dass die Wahlberechtigten in Israel zur Urne gehen. Laut den ersten Prognosen sind Netanjahu und Gantz gleichauf.
Israel-Wahl 2019: Likud und Blau-Weiß gleichauf - Kommt die Rebellion gegen Netanjahu?
Höcke bricht Interview mit harscher Drohung ab - ZDF-Chef reagiert vielsagend
Björn Höcke und Alexander Gauland sorgen am Sonntag für zwei handfeste Aufreger. Der eine bricht das Interview im ZDF ab, der andere AfD-Politiker verweigert die …
Höcke bricht Interview mit harscher Drohung ab - ZDF-Chef reagiert vielsagend
„Hart aber fair“: Klima-Aktivistin attackiert Altmaier - und muss von Zuschauern Kritik einstecken
Bei „Hart aber Fair“ drehte sich alles um die Klimapolitik. Peter Altmaier und die Aktivistin Leonie Bremer müssen harte Zuschauer-Kritik einstecken.
„Hart aber fair“: Klima-Aktivistin attackiert Altmaier - und muss von Zuschauern Kritik einstecken

Kommentare