+
Rente

Diskriminierung von Frauen

Köpping fordert Ende der Renten-Ungerechtigkeit - jede zweite Frau leidet an Armutsgrenze

Sachsens Gleichstellungsministerin Petra Köpping (SPD) hat ihre Kolleginnen in Bund und Ländern aufgefordert, die Renten-Ungerechtigkeiten der Nachwendezeit zu beseitigen.

Dresden - Das für den Herbst geplante Sondertreffen dazu soll in Anbetracht des Ausgangs der Bundestagswahl und der folgenden Landtagswahl in Niedersachsen nun im Januar 2018 stattfinden, wie Köpping am Samstag in Dresden mitteilte. Dabei gehe es vor allem um die Diskriminierung von in der DDR geschiedenen Frauen, deren Ansprüche nicht in bundesdeutsches Recht übernommen wurden. Laut Köpping lebt jede zweite Betroffene daher trotz Familien- und meist 40-jähriger Erwerbsarbeit an der Armutsgrenze.

Der UN-Frauenrechtsausschuss habe den Bund im Februar aufgefordert, die Renten neu zu berechnen, auszuzahlen und zudem die Frauen für erlittenes Unrecht zu entschädigen, sagte Köpping. Sie drängte auf eine Lösung, weil von den ursprünglich 800 000 Betroffenen nur noch 300 000 lebten. „Es sind Frauen, die immer hart gearbeitet und die im Schnitt drei Kinder großgezogen haben.“ Es sei nicht hinnehmbar, dass ihnen ein würdiges Alter mit angemessener Rente verwehrt werde.

Im Zusammenhang mit Benachteiligungen im Rentenrecht geht es auch um Berufsgruppen wie Eisenbahner, Bergleute der Braunkohleveredelung, Krankenschwestern und Physiotherapeuten sowie um Ansprüche von Ingenieuren und Leistungssportlern.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ukraine-Affäre: Trump nach Botschafter-Aussage unter Druck
US-Präsident Trump will sich in der Ukraine-Affäre nichts zu Schulden haben kommen lassen. Die brisante Aussage des geschäftsführenden US-Botschafters in Kiew nährt …
Ukraine-Affäre: Trump nach Botschafter-Aussage unter Druck
Neuer Schwung in Amtsenthebung: US-Diplomat in Ukraine belastet Trump
Fünf zentrale Punkte in der Aussage eines hochrangigen US-Diplomaten aus der Ukraine setzen Donald Trump unter Druck.
Neuer Schwung in Amtsenthebung: US-Diplomat in Ukraine belastet Trump
NPD-Ortsvorsteher Jagsch kündigt Klage gegen Abwahl an
Stefan Jagsch (NPD) muss sein Amt als Ortsvorsteher in Altenstadt wieder abgeben. Doch er will das nicht akzeptieren. 
NPD-Ortsvorsteher Jagsch kündigt Klage gegen Abwahl an
Türkische Militär-Offensive in Nordsyrien: Erdogan sendet erhebliche Drohung trotz erneuter Waffenruhe 
Die Waffenruhe in Nordsyrien wird verlängert. Darauf sich hat sich der türkische Präsident Erdogan bei einem Treffen mit seinem russischen Pendant Wladimir Putin …
Türkische Militär-Offensive in Nordsyrien: Erdogan sendet erhebliche Drohung trotz erneuter Waffenruhe 

Kommentare