+
Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos (l.) und der Farc-Chef Rodrigo "Timochenko" Londoño wollen an der Waffenruhe festhalten.

"Frieden ist gekommen"

Kolumbianische Farc-Rebellen halten an Waffenruhe fest

Havanna - Trotz der Ablehnung des Friedensvertrags bei dem Referendum in Kolumbien hält die linke Guerillaorganisation Farc an dem Abkommen fest.

„Die Farc stehen treu zu dem, was wir beschlossen haben“, sagte Farc-Chef Rodrigo „Timochenko“ Londoño am Montag in Havanna. „Die Farc-Einheiten im ganzen Land werden sich weiterhin an den Waffenstillstand halten.“

Völlig überraschend hatten die Kolumbianer den Friedensvertrag zwischen Regierung und Farc am Sonntag in einer Volksabstimmung abgelehnt. Die Gegner kritisierten vor allem die künftige politische Beteiligung der Farc und die Strafnachlässe für die Rebellen.

Möglicherweise wird das Abkommen nun neu verhandelt. Präsident Santos kündigte bereits an, sich weiterhin um eine Einigung zu bemühen. „Timochenko“ sagte in seiner Videobotschaft: „Der Frieden ist gekommen, um zu bleiben.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-CIA-Agentin will Twitter kaufen, um Trump zu verbannen
Merken Sie sich diesen Namen: Valerie Plame Wilson. Die ehemalige CIA-Agentin will Twitter kaufen, um US-Präsident Donald Trump sein Lieblings-Sprachrohr zu nehmen.
Ex-CIA-Agentin will Twitter kaufen, um Trump zu verbannen
Deutscher Botschafter besucht Mesale Tolu in türkischer Haft
Der deutsche Botschafter in Ankara, Martin Erdmann, hat am Mittwoch die deutsche Journalistin Mesale Tolu in Haft besucht. Es gehe ihr und ihrem Sohn den Umständen …
Deutscher Botschafter besucht Mesale Tolu in türkischer Haft
Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
In Deutschland haben Erbschaften und Schenkungen wieder einen Höchststand erreicht. Von den Finanzämtern wurden 2016 Vermögensübertragungen in Höhe von 108,8 Milliarden …
Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Die spanischen Sicherheitsbehörden versuchen, den Anschlägen von vergangener Woche auf den Grund zu gehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Terroristen enge …
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland

Kommentare