+
Am Sonntag hatten die Kolumbianer über den Friedensvertrag abgestimmt.

Nach Unterzeichnung von Friedensvertrag

Kolumbianische Farc-Rebellen legen Truppenstärke offen

Bogotá - Wenige Tage nach Unterzeichnung des Friedensvertrags mit der kolumbianischen Regierung hat die linke Guerillaorganisation Farc erstmals ihre Truppenstärke bekanntgegeben.

Die Rebellen haben 5756 Kämpfer unter Waffen, wie General Javier Flórez am Mittwoch mitteilte. Diese Information habe er von den Farc erhalten. Bislang war die Truppenstärke der Guerilla auf rund 8000 Kämpfer geschätzt worden.

Am kommenden Sonntag stimmen die Kolumbianer über das Friedensabkommenzwischen Regierung und Farc in einem Referendum ab. Wird der Vertrag gebilligt, werden die Rebellen in 27 Zonen im ganzen Land zusammengezogen, um unter Aufsicht der Vereinten Nationen ihre Waffen abzugeben. Die Farc verfügten über 14 000 Gewehre und Pistolen, sagte General Flórez. Hinzu kämen 6000 andere Waffen, wie Granaten und Mörser.

Laut dem Abkommen erhalten die Farc-Mitglieder für zwei Jahre eine monatliche Basisrente und eine Einmalzahlung von zwei Millionen Pesos (610 Euro). Eine der größten Herausforderungen im Friedensprozess dürfte die Wiedereingliederung der ehemaligen Kämpfer in die Zivilgesellschaft sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nordkoreas Außenminister wirft Trump "Hundegekläff" vor
Seoul/New York (dpa) - Der nordkoreanische Außenminister Ri Yong Ho hat die martialische Drohung von US-Präsident Donald Trump, das kommunistische Land total zerstören …
Nordkoreas Außenminister wirft Trump "Hundegekläff" vor
Die CSU vor der Wahl: Unruhe in Seehofers Reich
Mit wachsender Sorge blickt die CSU auf den Wahlabend. Die Union gerät in den Umfragen ins Rutschen, Wahlkämpfer geben besorgte Rückmeldungen. In Kürze könnte sich da …
Die CSU vor der Wahl: Unruhe in Seehofers Reich
Gabriel in "allergrößter Sorge" um Atomabkommen mit dem Iran
Das Atomabkommen mit dem Iran dominiert den zweiten Tag der Generaldebatte der UN-Vollversammlung. Der Pakt gilt als historisch. Außenminister Gabriel befürchtet den …
Gabriel in "allergrößter Sorge" um Atomabkommen mit dem Iran
Viele Muslime haben starke Bindung an ihr EU-Heimatland
Integration ist ein heißes Eisen. Die EU hat Einstellungen und Erfahrungen der zugewanderten Muslime in Europa untersuchen lassen. In Sachen Offenheit für Fremde ist für …
Viele Muslime haben starke Bindung an ihr EU-Heimatland

Kommentare