+
Sebastian Horsch.

Alkohol- und Drogentests für Piloten

Kommentar: Mit Verspätung

  • schließen

Berlin - Der Vorschlag von Verkehrsminister Alexander Dobrindt, Piloten stichprobenartig auf Alkohol- oder Drogenmissbrauch zu testen, ist überfällig, findet unser Autor Sebastian Horsch.

Wenn Politiker mit Ideen für neue Gesetze kommen, reibt man sich mitunter verwundert die Augen. So auch nach dem jüngsten Vorschlag von Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), Piloten stichprobenartig auf Alkohol- oder Drogenmissbrauch zu testen. Allerdings fragt man sich nicht, was das soll. Im Gegenteil: Man fragt sich, warum das so lange anders war.

Viertklassige Fußballer müssen nach Spielen vor 150 Zuschauern Dopingproben über sich ergehen lassen. Deutschland diskutiert darüber, ob die Promillegrenze für Radfahrer verschärft werden sollte. Aber ob unsere Piloten klar bei Sinnen sind, wurde nicht nach verbindlichen Regeln kontrolliert? Dann wird es höchste Zeit!

Doch die Pilotenvereinigung „Cockpit“ kritisiert Dobrindts Vorhaben. Unglücke wie der Germanwings-Absturz im März hätten nichts mit Drogen oder Alkohol zu tun gehabt. Das stimmt. Es ändert aber nichts daran, dass es sinnvoll ist, zu übeprüfen, ob Menschen, die ein Passagierflugzeug fliegen, überhaupt dazu imstande sind. „Cockpit“ argumentiert, Piloten würden durch solche Kontrollen unter Generalverdacht gestellt. Wenn man bedenkt, wie viele Fluggäste ihnen täglich ihr Leben anvertrauen, klingt das beinahe lächerlich.

Sebastian Horsch

Sie erreichen den Autor unter

Sebastian.Horsch@merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Merkel: „Sherpas werden heute Nacht noch hart arbeiten müssen“
Die Staats- und Regierungschefs der führenden Industrienationen tagen an diesem Wochenende in Italien. Wir begleiten den G7-Gipfel 2017 im Ticker. 
Merkel: „Sherpas werden heute Nacht noch hart arbeiten müssen“
Ariana Grande wird Benefizkonzert in Manchester geben
Schon wieder hat ein Selbstmordanschlag die Welt erschüttert: Am Montag riss ein Attentäter 22 Menschen in den Tod, darunter viele Kinder. Die Polizei meldet Erfolge. …
Ariana Grande wird Benefizkonzert in Manchester geben
Sie werden nicht glauben, was Melania Trumps Jacke kostet
Der G7-Gipfel ist nicht nur Politik. Beim Partnerprogramm dürfen die Gäste auch genießen. Die US-First Lady fiel dabei mit einer teuren Jacke auf. Und einer war mal …
Sie werden nicht glauben, was Melania Trumps Jacke kostet
Türkei erlaubt Abgeordneten Besuch von Bundeswehrsoldaten
Erstmals seit fast acht Monaten dürfen Bundestagsabgeordnete wieder deutsche Soldaten in der Türkei besuchen - allerdings nicht im Luftwaffenstützpunkt Incirlik.
Türkei erlaubt Abgeordneten Besuch von Bundeswehrsoldaten

Kommentare