+
Ressortleiterin der Bayernredaktion Claudia Möllers

Kommentar

Barbara Hendricks Bauernregel-Kampagne ist niveaulos

  • schließen

München - Mit ihrer Bauernregel-Plakatkampagne wollte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) Humor beweisen. Doch sie macht die Bauern und ihre Arbeit lächerlich.

Spaßig soll sie sein, die Plakatkampagne, mit der Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) die Bürger zu einer Debatte über die Zukunft der Agrarpolitik anregen will. Formuliert im Stile altbekannter Bauernregeln, gibt das Ministerium aber in einer schäbigen Art und Weise die Bauern und ihre Arbeit der Lächerlichkeit preis. „Steht das Schwein auf einem Bein, ist der Schweinestall zu klein!“ heißt es. Oder: „Zu viel Dünger, das ist Fakt, ist fürs Grundwasser beknackt.“

Sehr witzig, Frau Ministerin! Mit einer Kampagne, bezahlt von Steuergeldern, gegen die Landwirtschaft pauschal Stimmung zu machen, ist niveaulos. Gewiss muss man über viele Themen in der Landwirtschaft reden und auch wahrlich streiten. Über den Gebrauch von Düngemitteln ebenso wie über Tierhaltung, Agrar-Fabriken, Antibiotika-Einsatz und Gentechnik. Aber eine ernsthafte Debatte kann man nicht mit platten Sprüchen führen. Dazu sind die Themen zu ernst, die alle angehen: die Landwirte, die Politiker, die Verbraucher. Dazu müssen alle Beteiligten an einem Tisch sitzen. 

Wenn man sich über den wichtigsten Gesprächspartner lustig macht, sind weitere Gespräche zum Scheitern verurteilt. Nicht vergessen darf man: Es sind die Bauern und ihre Produkte, die unsere Ernährung sicherstellen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
In Deutschland haben Erbschaften und Schenkungen wieder einen Höchststand erreicht. Von den Finanzämtern wurden 2016 Vermögensübertragungen in Höhe von 108,8 Milliarden …
Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Die spanischen Sicherheitsbehörden versuchen, den Anschlägen von vergangener Woche auf den Grund zu gehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Terroristen enge …
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Sanaa (dpa) - Bei Luftangriffen der von Saudi-Arabien geführten Koalition sind im Jemen nach Angaben von Rebellen mindestens 30 Menschen getötet worden.
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten
In Ontario hat am Mittwoch ein Disziplinarverfahren gegen einen Richter begonnen, der am Tag nach dem Wahlsieg von US-Präsident Donald Trump mit einer "Make America …
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten

Kommentare