Kommentar

Erdogan und Putin: Allianz der Autokraten

  • schließen

München - Wenn sich heute in Petersburg die Präsidenten der Türkei und Russlands vor zaristischer Prachtkulisse beim Versöhnungs-Tête à tête umarmen, treffen zwei Brüder im Geiste aufeinander. Ein Kommentar von Alexander Weber.

Beide, Erdogan wie Putin, halten viel von einer Demokratie, deren Freiheit und Meinungsvielfalt sich in breitgefächerter Lobpreisung des Staatsoberhauptes manifestiert, brandmarken oppositionelles Denken bevorzugt als terroristisch und halten das Volk gern mit markigen Auftritten und nationalistischem Pathos bei Laune.

Und beide haben ein gemeinsames Interesse: Aus vermeintlicher Enttäuschung über den Westen neue geostrategische Optionen zu prüfen, wirtschaftliche Kooperationen zu beiderseitigem Vorteil anzustreben und gemeinsame Konfliktfelder – vor allem Syrien – nicht wieder eskalieren zu lassen. Putins Vision einer eurasischen Union von der Beringstraße bis zum Schwarzen Meer würde der Mittelmeer-Anrainer Türkei als Eckstein hervorragend ergänzen. Und Erdogan braucht Russland in den Nach-Putsch-Wirren dringend als Energielieferant, Absatzmarkt für landwirtschaftliche Produkte und Heimat vieler Türkei-Touristen, um die außer Tritt geratene Wirtschaft wieder nach oben zu bringen.

Das alles muss dem Westen noch nicht den Schlaf rauben. Aber insbesondere die EU sollte in der aktuell hochexplosiven Situation die Allianz der Autokraten nicht noch durch voreilige Symbolhandlungen verfestigen.

Rubriklistenbild: © Schlaf Marcus

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schulz will „kämpfen bis zur letzten Minute“
Martin Schulz hat zum Abschluss seines Wahlkampfs noch einmal alles gegeben und mit gefühlsbetonten Ausrufen für einen Regierungswechsel unter seiner Führung geworben.
Schulz will „kämpfen bis zur letzten Minute“
Kommentar zu Katalonien: Die Stunde des Königs
Anstatt in Zeiten der Unruhe für Deeskalation zu sorgen, hat Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy im Streit um Kataloniens Unabhängigkeit weiter Öl ins Feuer …
Kommentar zu Katalonien: Die Stunde des Königs
Gericht bestätigt rechtswidriges Polizeivorgehen in G20-Fall
Ein Hamburger Gericht hat nach einem Medienbericht erstmals das Vorgehen der Polizei rund um den G20-Gipfel in einem Fall als unrechtmäßig gewertet.
Gericht bestätigt rechtswidriges Polizeivorgehen in G20-Fall
Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen
Wahlkampf-Hölle für die Kanzlerin in München. Angela Merkel wurde am Freitag auf dem Marienplatz massiv ausgebuht. Zum Ticker vor der Bundestagswahl 2017.
Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen

Kommentare