Kritik an der Kanzlerin

Kommentar: Gabriel und Merkel - wer unterschätzt was?

München -  Unterschätzt und sogar grob falsch eingeschätzt wurde in der Flüchtlingskrise eine ganze Menge, aber sicher nicht allein von Merkel. Ein Kommentar von Christian Deutschländer zu Sigmar Gabriels Kritik an der Kanzlerin.

Die Attacke auf die Kanzlerin enthält eine kuriose Note: „Unterschätzt“ habe die Union die Flüchtlingskrise, beklagt sich SPD-Chef Sigmar Gabriel. Der Vizekanzler. Der Chef der Partei, die den Außenminister stellt. Jener Gabriel, der die verhängnisvolle Ungarn-Entscheidung vor einem Jahr entschlossen mittrug. Ja, unterschätzt und sogar grob falsch eingeschätzt wurde da eine ganze Menge, aber sicher nicht allein von Merkel.

Gabriels Angriff liegen innerparteiliche Motive zu Grunde. Es ist der Versuch, kurz vor den Landtagswahlen im Nordosten stärker Wähler an die SPD zu binden, die die Flüchtlingspolitik kritisch sehen. Mitnichten ist die SPD eine Partei der Sozialromantiker, die sich jede Zuwanderung rosig ausmalen würden. Sie ist vielmehr, gerade außerhalb Bayerns, eine Partei der „kleinen Leut’“. Darunter sind viele, die in der Flüchtlingshilfe bewundernswert anpackten. Aber auch sehr viele, die sich – manche akut, manche abstrakt – Sorgen machen über ein drohendes Konkurrenzverhältnis mit den Zuwanderern um Wohnraum, Arbeit und manchmal auch Transfergelder; Sorgen auch über den sich verändernden Alltag im Land, wenn Integration nicht gelingt. Dass sich Gabriel an sie wendet, ist nachvollziehbar – kommt aber sehr spät. Vielleicht hat er da was unterschätzt.

Rubriklistenbild: © Haag Klaus

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Lifeline“ Rettungsschiff mit Flüchtlingen: Italien verweigert weiterhin Hafeneinfahrt
Seit Tagen harrt ein von Mission Lifeline betriebenes Rettungsschiff vor der Küste Maltas aus. Der italienische Innenminister verweigert das Anlegen im Hafen.
„Lifeline“ Rettungsschiff mit Flüchtlingen: Italien verweigert weiterhin Hafeneinfahrt
Koalitionsausschuss geplant: Nicht nur Asylpolitik Thema
Am Dienstagabend ist ein Treffen der Spitzen der großen Koalition geplant. Andreas Nahles (SPD) wolle auch grundsätzliche Fragen zur Zusammenarbeit innerhalb der …
Koalitionsausschuss geplant: Nicht nur Asylpolitik Thema
Arrest nach Schlägen gegen Kippa-Träger in Berlin
Die Schläge mit einem Hosengürtel auf einen jungen Israeli in Berlin lösen Empörung und Solidarität aus. Der Student ist mit einem Freund unterwegs, beide tragen Kippa. …
Arrest nach Schlägen gegen Kippa-Träger in Berlin
„Seehofer abschieben“: 300 Menschen demonstrieren in Berlin
Unter dem Motto „Seehofer abschieben“ haben am Montag 300 Menschen in Berlin demonstriert.  Die Teilnehmer versammelten sich vor der Bayerischen Landesvertretung.
„Seehofer abschieben“: 300 Menschen demonstrieren in Berlin

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.