+
MM-Redakteur Alexander Weber.

Kommentar

Hohe Jugendstrafe für Safia S.: Ein klares Signal

  • schließen

Safia S. attackierte vor einem Jahr einen Polizisten mit einem Messer. Die IS-Sympathisantin wurde nun wegen versuchten Mordes verurteilt. Merkur-Redakteur Alexander Weber kommentiert.

Wie soll man mit der „Generation Allah“ in Deutschland (und Europa) umgehen? Jenen jungen Menschen, die bei uns aufwachsen und in den Sog eines islamistisch-terroristischen Umfelds geraten, das durch gezielte Indoktrination aus normalen jungen Menschen Mordwerkzeuge formt? Zumindest eines hat das Oberlandesgericht in Celle schon einmal richtig gemacht: Bei allem Verständnis für Verführbarkeit eines noch so jungen Mädchens – mit der sechsjährigen Jugendstrafe haben die Richter ein klares Signal des Staates ausgesandt, dass terroristische Gewalt hart bestraft wird. Dass unsere Demokratie – entgegen der Einschätzung vieler – eben doch wehrhaft ist, wenn man sie herausfordert. So viel zum juristischen Aspekt.

Es bleiben aber Fragen. Eigentlich hätten neben Safia S. auf der Anklagebank auch jene geistigen Täter sitzen müssen, die sie zu ihrer Wahnsinnstat animiert haben. Etwa Vertreter jener religiös-extremistischen Kreise, in denen sich das Mädchen offenbar von Kindheit an aufgehalten hat, und die den Boden bereitet haben, in dem die Saat der Gewalt schließlich aufgehen konnte. Es sind genau jene salafistisch-islamistischen Biotope, die ihre Steinzeit-Kultur in unserer offenen Gesellschaft mit Gewalt durchsetzen wollen, die es weit stärker als bisher zu bekämpfen gilt. Sie können für sich den Schutz religiöser Toleranz nicht beanspruchen. Gleichzeitig müssen die muslimischen Gemeinden im Alltag und in ihrem Umfeld viel mehr gegen solche Rekrutierungen tun, um zu verhindern, dass der terroristische Wahnsinn mit dem Namen Allahs verbunden wird.

Und was wird aus Safia S.? Wenn sie freikommt, wird sie knapp 20 Jahre sein. Immer noch ein junger Mensch, der ein ganzes Leben vor sich hat. Gelingt ihre Resozialisierung – das Kernziel unseres Justizsystems – oder ist Safia für immer an das Gift der Unmenschen verloren?

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weltweit Millionen junge Arbeitslose
Genf (dpa) - Weltweit sind nach einer neuen UN-Analyse 70,9 Millionen junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren arbeitslos. Das entspricht einer Quote von 13,1 Prozent, …
Weltweit Millionen junge Arbeitslose
Kommentar: Ende mit Schrecken
Nach dem Erdbeben der Sonntagnacht steht Berlin unter Schock. Das System Merkel wankt.Ein Kommentar von Merkur-Chefredakteur Georg Anastasiadis.
Kommentar: Ende mit Schrecken
CDU Niedersachsen stimmt Koalitionsvertrag mit SPD zu
Auch die CDU hat dem Vertrag zur Bildung der großen Koalition in Niedersachsen zugestimmt. Sie plant nach einer selbstkritischen Wahlkampfanalyse die Neuaufstellung. Nun …
CDU Niedersachsen stimmt Koalitionsvertrag mit SPD zu
Mehrheit ist für Neuwahlen, Umfrageschelte für FDP
Knapp die Hälfte der Bundesbürger befürwortet nach dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen Neuwahlen. Die FDP erntet für das Verlassen der Sondierungen Kritik.
Mehrheit ist für Neuwahlen, Umfrageschelte für FDP

Kommentare