+
Redakteur Werner Menner kommentiert.

Härtere Strafen für Raser?

Kommentar zu illegalen Autorennen: Stoppt den Irrsinn 

  • schließen

München - Sie spielen Russisches Roulette auf deutschen Straßen - mit dem Leben Unbeteiligter als Einsatz. Höchste Zeit, diesen Irrsinn zu stoppen, kommentiert Werner Merner die illegalen Autorennen.

Schon klar: Wer einen PS-starken Flitzer besitzt, will auch mal erleben, was das Kraftpaket aus Stahl, Blech und Gummi draufhat. Das zu testen, gibt es viele legale Möglichkeiten. Sogar auf legendären Rennstrecken. Dazu müssen keine Rennen im öffentlichen Straßenverkehr und bevorzugt in Großstädten ausgetragen werden. Und das am liebsten nachts – mit zu Status- und Männlichkeitssymbolen hochstilisierten Autos, und unter Abschaltung aller Kontrollfunktionen im Gehirn. Russisches Roulette auf deutschen Straßen und mit dem Leben Unbeteiligter als Einsatz. Höchste Zeit, diesen Irrsinn zu stoppen.

Es ist etwas faul im Staate, wenn bei derartigen Rennen erst Menschen verletzt oder getötet werden müssen, ehe das Strafrecht greift. Und warum sollten die außerhalb jeglicher Vernunft agierenden Raser bremsen, solange ihr Vergehen nur als „übermaßige Straßenbenutzung“ eingestuft wird. Und wenn deshalb alles, was ihnen droht, eine Geldstrafe, nur ein Bußgeld, und ein einmonatiges Fahrverbot sind? Das macht auch eine Anhebung des Strafmaßes nicht zwingend zu einer scharfen Waffe des Gesetzes. Es sei denn, die Behörden bekommen zudem das Recht, die „Rennwagen“ zu beschlagnahmen. Ohne „Spielzeug“ werden sogar Todesspiele nahezu unmöglich.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jamaika-Gespräche bis Sonntag ausgesetzt - Seehofer rechnet mit Verlängerung
Die Jamaika-Sondierungsgespräche gehen am Samstag in eine weitere Runde. Einzelgespräche sollen helfen, um bis Sonntag fertig zu werden. Im News-Ticker bekommen Sie alle …
Jamaika-Gespräche bis Sonntag ausgesetzt - Seehofer rechnet mit Verlängerung
Jamaika-Sondierer machen Fortschritte - hoher Einigungsdruck
Auch am Samstag finden die Parteien bei den Jamaika-Sondierungen nicht abschließend zueinander. Dennoch bleiben die meisten Beteiligten optimistisch.
Jamaika-Sondierer machen Fortschritte - hoher Einigungsdruck
Trump giftet gegen Clinton: „“Größte Verliererin aller Zeiten“
Donald Trump hat via Twitter eine Breitseite auf Hillary Clinton gefeuert. Damit reagiert er auf ein Interview seiner Konkurrentin bei der US-Präsidentschaftswahl.
Trump giftet gegen Clinton: „“Größte Verliererin aller Zeiten“
Nach Idee von Urwahl: Spaenle attackiert Aigner
Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle hat die Idee seiner Kabinettskollegin Ilse Aigner (beide CSU) für eine Urwahl des Landtags-Spitzenkandidaten scharf zurückgewiesen.
Nach Idee von Urwahl: Spaenle attackiert Aigner

Kommentare