+
Mike Schier.

Kommentar

Das Jamaika-Aus verstärkt die Zwickmühle für die SPD

  • schließen

Die Häme, mit der die SPD die schwierigen Jamaika-Verhandlungen bis Sonntag begleitete, ist mit dem Scheitern jäh verstummt. Denn die Sozialdemokraten haben ganz andere Probleme. Ein Kommentar.

Plötzlich steht die Partei, die keine Große Koalition, aber erst recht keine Neuwahlen will, vor massiven Problemen. Schon am Tag 2 nach dem Abbruch der Verhandlungen schwillt das Grummeln unter den Genossen an. Nicht nur in Berlin, wo einige auf neue Regierungspöstchen spechten. Nein, insgesamt wächst die Sorge, dass sich pauschale Verweigerung bei Neuwahlen rächt.

Der plötzliche Druck wirft die ganzen schönen Pläne der Selbstfindung über den Haufen. Die sozialdemokratische Seele muss zu einem späteren Zeitpunkt gestreichelt werden. Das Dumme: Die SPD befindet sich mit der Aufarbeitung ihres Wahldebakels noch im Anfangsstadium. Die Posten in der Fraktion wurden zwar getauscht, neue Inhalte aber noch nicht diskutiert. Käme es tatsächlich zu Neuwahlen, wäre die SPD die erste Partei in der deutschen Geschichte, die gleichzeitig als Regierung der Mitte und linke Oppositionspartei in den Wahlkampf zieht.

Völlig offen wäre zudem die Frage, wer vorneweg marschiert. Martin Schulz sitzt innerparteilich erstaunlich fest im Sattel, das haben die Regionalkonferenzen gezeigt. Nur: Ist ein 20,5-Prozent-Mann, der einen Journalisten wochenlang die eigene Hilf- und Machtlosigkeit dokumentieren ließ, der richtige Kandidat für einen zweiten Anlauf? Das provoziert sofort die Gegenfrage: Wären Olaf Scholz, Manuela Schwesig oder Andrea Nahles derzeit besser vermittelbar? Bislang haben die Genossen auch diese Fragen nicht einmal diskutiert. Kein gutes Zeichen.

Alle Neuigkeiten nach dem Aus der Jamaika-Sondierungsgespräche finden Sie in unserem News-Ticker.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Putin reist in die Türkei
Istanbul (dpa) - Der russische Präsident Wladimir Putin trifft sich mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan in Istanbul. Anlass des Besuchs ist nach …
Putin reist in die Türkei
Merz bei Anne Will: Als SPD-Frau ihn scharf angeht, bringt er Zuschauer auf seine Seite
Friedrich Merz landet bei Anne Will in einem Kreuzverhör zwischen Baerbock, Will und Manuela Schwesig. Das Trio macht es ihm nicht leicht. Und der Kandidat bekommt Risse.
Merz bei Anne Will: Als SPD-Frau ihn scharf angeht, bringt er Zuschauer auf seine Seite
Freie Bahn für Söder: Warum sein ärgster Konkurrent für den CSU-Vorsitz absagte
Der Weg zum CSU-Vorsitz ist frei für Markus Söder. Dabei hätten sich einige in der Partei die Kandidatur seines ärgsten Konkurrenten gewünscht. Der zog schließlich …
Freie Bahn für Söder: Warum sein ärgster Konkurrent für den CSU-Vorsitz absagte
Macron: Müssen neues Kapitel für Europa aufschlagen
"Es lebe die deutsch-französische Freundschaft. Es lebe Europa", sagt Emmanuel Macron in einer bewegenden Rede im Bundestag. Eigentlich geht es um das Erinnern an die …
Macron: Müssen neues Kapitel für Europa aufschlagen

Kommentare