+
MM-Redakteur Christian Deutschländer.

Kommentar

Machtkampf Seehofer-Söder: Kraftraubende Kunst

  • schließen

München - Horst Seehofer und Markus Söder bieten sich einen spektakulären Schaukampf um die Macht in Bayern. Der Ausblick? Ungewiss. Ein Teil der Partei beginnt sich allerdings zu sorgen, ob nicht Energie derzeit falsch eingesetzt wird.

Betrachtet man als Kunst, was Horst Seehofer und Markus Söder treiben, dann ist es großartig. In irrwitzigen Sprüngen, mit Drehungen, angetäuschten Schlägen und unbewegter Miene bieten die beiden CSU-Herren einen spektakulären Schaukampf um die Macht in Bayern. Keine Aktion mehr, die nicht zumindest mittelbar gegen den anderen zielt. Und doch wird noch kein Tritt so ausgeführt, dass er den anderen endgültig zum Sturz bringt.

Betrachtet man das als Politik, dann ist es gefährlich. Aktuell haben weder Seehofer noch Söder diesen Kampf nötig. Seehofer ist, auch durch sein Agieren in der Flüchtlingskrise, parteiintern derzeit unangefochten. Die Frage nach seiner Nachfolge würde, zumindest noch in den kommenden Monaten, ruhen. Söder hat nun über Jahre hinweg all seine Rivalen abgehängt, er müsste nur zuwarten. Doch ihr wechselseitiges, abgrundtiefes Misstrauen zueinander beschleunigt den Machtkampf. Er hat diese Tage nochmal auffallend an Härte zugelegt.

Ausblick? Ungewiss. Extremszenarien reichen bis zu Söders Entlassung oder einem Putsch gegen Seehofer. Dann entscheidet am Ende, wessen Kraft länger reicht. Das kann besser sein als eine lauwarm ausgekuschelte Ämterteilung. Ein Teil der Partei beginnt sich allerdings zu sorgen, ob nicht Energie derzeit falsch eingesetzt wird.

 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asyl-Streit: „Eine Absurdität“ - Polizisten rügen große Lücke in Seehofers Plan
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Zwei Wochen hat die Kanzlerin nun Zeit, um einen Bruch abzuwenden. Alle Entwicklungen rund um …
Asyl-Streit: „Eine Absurdität“ - Polizisten rügen große Lücke in Seehofers Plan
USA nach Austritt aus UN-Menschenrechtsrat nahezu isoliert
Mit scharfen Worten verabschieden sich die USA aus dem UN-Menschenrechtsrat. Die Trump-Regierung wirft dem Gremium Verlogenheit vor. Gleichzeitig steht sie selbst wegen …
USA nach Austritt aus UN-Menschenrechtsrat nahezu isoliert
"Wir sind bereit": Kanadas Parlament legalisiert Cannabis
Schon im Wahlkampf hatte Kanadas liberaler Premierminister Trudeau die Legalisierung von Cannabis versprochen. Jetzt ist die letzte parlamentarische Hürde genommen. …
"Wir sind bereit": Kanadas Parlament legalisiert Cannabis
Merkel unter Druck: Italien sagt zu Flüchtlingsrücknahme No
Die Zeit ist knapp. Am Wochenende will Kanzlerin Merkel ausloten, mit wem sie bilaterale Abkommen zur Migration erreichen kann. Eines der wichtigsten Länder dabei stellt …
Merkel unter Druck: Italien sagt zu Flüchtlingsrücknahme No

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.