Nur so kann es wieder bergauf gehen

Kommentar zu niedrigen Milchpreisen: Bund muss Anreiz schaffen

  • schließen

Der Preis, den Bauern für einen Liter Frischmilch von den Molkereien erhalten, ist erstmals unter 20 Cent gefallen. Ein Kommentar von Christian Deutschländer.

Die heimische Landwirtschaft, die uns mit regionalen Lebensmitteln versorgt, ist systemrelevant für Deutschland. Abgesehen von der Lebensmittelversorgung hängt eine Vielzahl an Arbeitsplätzen am Agrarsektors. Dass weltweit zu viel Milch auf dem Markt ist und damit die Preise in den Keller rauschen, hat schon auch damit zu tun, dass Landwirte nach dem Wegfall der Quote mehr melken.

Aber auch die lahmende Wirtschaft in China, das Russland-Embargo und die sinkende Nachfrage in Erdöl-Erzeugerländern machen sich bemerkbar. Der Bund muss einen Anreiz schaffen, dass die Bauern eigenverantwortlich die Menge reduzieren. Wenn dann noch der Verbraucher mitzieht und nicht nur zur Billigware greift, kann es wieder bergauf gehen.

Den vollständigen Kommentar lesen Sie hier. 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Vorschlag soll EU-Asylstreit lösen
Sofia/Brüssel (dpa) - Zur Beilegung des Streits über die geplante Reform der europäischen Asylpolitik setzt die bulgarische EU-Ratspräsidentschaft auf einen neuen …
Neuer Vorschlag soll EU-Asylstreit lösen
Doch Treffen mit Kim Jong Un? Donald Trump twittert weitere Details zu Nordkorea-Gipfel
Nach der Absage des Gipfeltreffens mit Kim Jong Un deutet Donald Trump weiter an, dass es doch zu einem Treffen kommen könnte. Auf Twitter bringt der US-Präsident wieder …
Doch Treffen mit Kim Jong Un? Donald Trump twittert weitere Details zu Nordkorea-Gipfel
Ankerzentren für Asylbewerber: Nahles fordert Seehofer zu Klarheit auf
Mit sogenannten „Ankerzentren“ will Horst Seehofer das Asylverfahren umplanen. Doch viele Fragen sind noch offen. Nun fordert auch die SPD-Vorsitzende ein konkretes …
Ankerzentren für Asylbewerber: Nahles fordert Seehofer zu Klarheit auf
Mehrheit in Irland stimmt für Ende des strikten Abtreibungsverbots
Beim Abtreibungsreferendum in Irland zeichnet sich eine große Mehrheit ab - und zwar für eine Lockerung des strikten Verbots von Schwangerschaftsabbrüchen.
Mehrheit in Irland stimmt für Ende des strikten Abtreibungsverbots

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.