+
Kommentator Alexander Weber warnt vor dem Herz-Kreislauf-Kollaps Europas.

Europa vor dem Herzinfarkt

Kommentar: Das passiert, wenn Integration nicht gelingt

  • schließen

München - Ein Erdbeben geht durch Europa, ein Ruck nach Rechts. Das passiert, wenn Sozialisten und Konservative sich in Affären verlieren, während auf dem Nährboden der Perspektivlosigkeit der Extremismus gedeiht. Ein Kommentar.

Mon Dieu! Mit dem Sieg des rechtsextremen Front National droht in Frankreich ein politisches Erdbeben, dessen Schockwellen ganz Europa ins Wanken bringen können. In immer mehr Ländern der EU wenden sich die Wähler mehr und mehr von jenen politischen Kräften ab, die das europäische Heil angesichts globaler Herausforderungen in engerer Zusammenarbeit suchen. Mit Marine Le Pens Erfolg droht dieser nationalistische Protestzug quasi von den Kranzgefäßen in die europäische Herzkammer einzuziehen. Eine Eroberung des Elysée-Palastes bei der Präsidentenwahl 2017 durch die Rechtsextremen würde nicht nur den Infarkt für das deutsch-französische Tandem, sondern das europäische Projekt der letzten siebzig Jahre bedeuten.

Noch ist es nicht soweit. Immerhin haben zwei Drittel der Franzosen nicht für den den Front gestimmt, das französische Mehrheitswahlrecht ist zudem ein Bollwerk gegen die Machtübernahme der Radikalen. Doch die politische Klasse in Paris muss endlich ihre Lehren ziehen.

Marine Le Pen ist es gelungen, ihrer Partei einen gemäßigteren Anstrich zu geben und nicht zuletzt mit dem Ausschluss des offen antisemitischen Altvaters Jean Marie den FN ein Stück aus der politischen Schmuddelecke zu führen, während Sozialisten und Konservative sich mit Affären und Skandalen ihrer Spitzenvertreter profilierten. Die Terrorschläge von Paris sowie die Flüchtlingsdebatte waren zudem Wasser auf die Mühlen Le Pens – obwohl Frankreich aktuell weniger Flüchtlinge aufgenommen hat als so mancher bayerische Regierungsbezirk.

Vor allem muss sich Hollande mit der gleichen Tatkraft wie im Anti-Terror-Kampf der Schaffung von Arbeitsplätzen und der Integration seiner Mitbürger nordafrikanischer Herkunft widmen. Wenn zu viele Menschen in die Perspektivlosigkeit der Banlieus abgeschoben werden, wächst der Nährboden für Extremismus. Frankreich ist ein abschreckendes Beispiel dafür, was passiert, wenn Integration nicht gelingt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Senator McCain: bezeichnet Trumps Auftritt mit Putin als historischen "Tiefpunkt"
Donald Trump und Wladimir Putin treffen sich am Montag zum mit großer Spannung erwarteten Gipfel in Helsinki. Wir berichten im News-Ticker.
Senator McCain: bezeichnet Trumps Auftritt mit Putin als historischen "Tiefpunkt"
Neue Einigkeit zwischen EU und China
Im Schatten des Handelsstreits mit Trump: Erstmals seit Jahren machen die EU und China wieder Fortschritte in wichtigen Handelsfragen.
Neue Einigkeit zwischen EU und China
Schlechte Umfragewerte: Markus Söder distanziert sich von Horst Seehofer
Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat ein wichtiges Datum im Visier: die Landtagswahlen am 14. Oktober. Die Umfragewerte sind jedoch mies und Söder hat …
Schlechte Umfragewerte: Markus Söder distanziert sich von Horst Seehofer
Merkel im Altenheim: Pflegeberuf durch gute Löhne stärken
In ihrer letzten Videobotschaft nannte die Kanzlerin Pflegende "Helden des Alltags". Nun besucht sie einen solchen Alltagshelden und betont: Dem Personalmangel muss mit …
Merkel im Altenheim: Pflegeberuf durch gute Löhne stärken

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.