+
Merkur-Autor Dirk Walter.

Der neue weltweite Schülertest

Kommentar: Pisa nervt – gut so!

  • schließen

München - Die neue Pisa-Studie analysiert nicht nur, sie gibt auch praxisnahe Vorschläge. Man muss sie nur umsetzen, meint Merkur-Autor Dirk Walter.

15 Jahre nach dem Pisa-Schock weicht ein pragmatischer Blick auf die Bildungsstudie dem früheren Alarmismus. Das ist gut und schlecht zugleich. Gut, weil Panik ohnehin kein guter Ratgeber für die Verbesserung von Schule ist, wo ein langer Atem zählt, aber kein Aktionismus. Schlecht, weil Bildungspolitik generell angesichts aktueller Krisenlagen aus dem Blick geraten ist. Es gibt (vermeintlich) Wichtigeres. Als Weckruf für die deutsche Lehrerschaft und die Kultusminister ist der Pisa-Test daher sinnvoll, gerade weil er nervt. Ihn abzuschaffen, wie dies einige Konservative fordern, wäre falsch.

Mehr Begeisterung für Natur und Technik wecken

Wie auch ihre Vorgängerstudie, so gibt auch die neue Untersuchung praxisnahe Vorschläge. Man muss sie nur umsetzen. Zum Beispiel lautet ein Rat, mehr Begeisterung für Natur und Technik zu wecken und mit dem naturwissenschaftlichen Unterricht früher zu beginnen, am besten schon in der Grundschule, wo im Moment eine Art Heimatkunde vorherrschend ist. Die alten Frontstellungen, vor allem die Frage, ob Schule die soziale Ungleichheit in Deutschland komplett auffangen kann, sind indes von vorgestern. Sie kann es nicht – Schule ist keine gesellschaftliche Reparaturwerkstatt, sondern in erster Linie zur Vermittlung von Wissen und Bildung gedacht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Medien: Deutscher im Ausland auf Antrag der Türkei festgenommen
Auf Betreiben der Türkei ist nach Medien-Informationen ein weiterer Deutscher festgenommen worden. Kemal K. ist in der Ukraine verhaftet worden und könnte in die Türkei …
Medien: Deutscher im Ausland auf Antrag der Türkei festgenommen
Türkisches Parlament stimmt Verlängerung des Ausnahmezustands zu
Das türkische Parlament hat der Verlängerung des Ausnahmezustands über das Jahresende hinaus zugestimmt. Das meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu.
Türkisches Parlament stimmt Verlängerung des Ausnahmezustands zu
Anschlagspläne auf Politiker? Zehn Festnahmen in Frankreich
Französische Anti-Terror-Ermittler haben nach Medienberichten wegen möglicher Anschlagspläne auf Politiker zehn Menschen festgenommen.
Anschlagspläne auf Politiker? Zehn Festnahmen in Frankreich
De Maizière: Habe keinen muslimischen Feiertag vorgeschlagen
Mit wenigen Sätzen zur möglichen Einführung eines muslimischen Feiertages hat Thomas de Maizière eine kontroverse Debatte ausgelöst. Über Tage nahm die Diskussion an …
De Maizière: Habe keinen muslimischen Feiertag vorgeschlagen

Kommentare