Mike Schier.

Kommentar

Reformbedarf bei der Rente: Die Union kneift

  • schließen

Die Bertelsmann-Stiftung schlägt Alarm und warnt vor wachsender Altersarmut. Es herrscht Reformbedarf in Sachen Rente. Mike Schier kommentiert. 

Die Nachrichten kommen für die Union zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt: Just in dem Moment, in dem CDU und CSU erklären, es gebe in den Rentenkassen a) kein aktuelles Problem und b) auch mittelfristig keinen Reformbedarf, wird in der Rentenkasse ein Loch von 2,2 Milliarden Euro für 2016 bilanziert. Dazu schlägt die Bertelsmann-Stiftung Alarm – und warnt vor wachsender Gefahr von Altersarmut. Von wegen kein Reformbedarf!

Das Gegenteil ist richtig: Gerade in Zeiten, in denen die Steuereinnahmen von Rekord zu Rekord jagen und die gesetzlichen Krankenkassen fürs erste Quartal 2017 soeben einen Überschuss von 612 Millionen Euro vermelden, muss das Minus in der Rentenkasse die Politik aufschrecken. Man erinnere sich zehn, 15 Jahre zurück, als die hohe Arbeitslosigkeit dicke Löcher in die Bilanzen aller Sozialsysteme riss. Unter Hochdruck musste die Politik unpopuläre Entscheidungen treffen – mit schweren Verwerfungen für Betroffene, aber auch Parteien. Die SPD hat sich bis heute nicht von ihrer Agenda-Politik erholt. Die Lehre: Eigentlich muss man gerade in guten Zeiten an den unschönen Stellschrauben der Rente drehen.

Tatsache ist: Die großen Reformen der Nullerjahre basierten auf dem Aufbau einer Privatvorsorge (Riester-Rente), die allerdings nur selten abgeschlossen wird. Gerade in den Ballungsräumen mit ihren explodierenden Miet- und Immobilienpreisen können sich immer weniger leisten, Geld auf die Seite zu legen, zumal es bei konservativen Anlageformen kaum noch Zinsen gibt. Horst Seehofer selbst hat die Riester-Rente 2016 deshalb für gescheitert erklärt, noch im Mai 2017 forderte er einen deutlichen Ausbau der Förderung. „Wir dürfen nicht vor lauter Angst, dass die Menschen das Thema Altersarmut verunsichern könnte, das Thema einfach weglassen“, sagte er damals. Im Wahlkampf ist die Angst wohl doch zu groß.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schock für GroKo: In einem Bundesland könnte die AfD die stärkste Partei werden
Auf Bundesebene hat die Große Koalition erst vor Kurzem seine Arbeit aufgenommen. Auf Landesebene könnte die erstmals in den Bundestag eingezogene AfD 2019 in einem …
Schock für GroKo: In einem Bundesland könnte die AfD die stärkste Partei werden
Zoff um Bayerisches Oberstes Landesgericht: Söder pfeift auf Stoibers Sparkurs
Vor zwölf Jahren wurde das Bayerische Oberste Landesgericht in München aufgelöst. Damals war Edmund Stoiber Ministerpräsident. Scheinbar kein Grund für Markus Söder sich …
Zoff um Bayerisches Oberstes Landesgericht: Söder pfeift auf Stoibers Sparkurs
Deutschland gewährt in der EU am weitaus häufigsten Asyl
Luxemburg (dpa) - Deutschland hat im vergangenen Jahr mehr Menschen Asyl oder einen anderen Schutzstatus gewährt als alle anderen 27 EU-Staaten zusammen.
Deutschland gewährt in der EU am weitaus häufigsten Asyl
Fast eine Milliarde für Hyperschallrakete: US-Luftwaffe investiert kräftig
Die US-Luftwaffe hat dem Rüstungshersteller Lockheed Martin fast eine Milliarde Euro für die Entwicklung einer Hyperschallraktete zur Verfügung gestellt.
Fast eine Milliarde für Hyperschallrakete: US-Luftwaffe investiert kräftig

Kommentare