+
Merkur-Autor Lorenz von Stackelberg

Das Hick-Hack um die Straßenabgabe

Kommentar: Sadistische Maut-Vorschläge aus Brüssel

München - Brüssel macht Alexander Dobrindt (CSU) Maut-Vorschläge, die der Verkehrsminister nicht umsetzten kann. Denn sie liefen auf den Bruch eines Wahlversprechens hinaus, kommentiert Merkur-Autor Lorenz von Stackelberg.

Alexander Dobrindt dürfte schon oft den Tag verflucht haben, an dem ihn und seinen Parteichef die Idee überkam, aus dem unterschwelligen Grummeln über gratis auf bayerischen Autobahnen dahinrollende Ausländer politische Münze zu schlagen. Die „Autobahnmaut nur für Ausländer“ appellierte zwar erfolgreich an diverse Instinkte, droht jetzt aber zum Bumerang für die CSU selbst zu werden, weil etliche Nachbarstaaten und die mächtige EU-Kommission den geplanten Obolus partout als Diskriminierung verstehen wollen. Damit dürfte der Europäische Gerichtshof das letzte Wort haben – Ende offen.

CSU in der Zwangsjacke eingeschweißt

Die Brücken, die Brüssel dem Verkehrsminister einstweilen hinterlistig baut, muss Dobrindt als blanken Sadismus empfinden – sie würden beim ersten Schritt krachend zusammenstürzen. Schließlich hat sich die CSU mit der unmissverständlichen Ankündigung, niemand in Deutschland werde durch die Maut zusätzlich belastet, gewissermaßen in eine Zwangsjacke eingeschweißt. Die von Brüssel als Kompensation vorgeschlagene höhere Pendlerpauschale jedenfalls dürfte vor allem das wachsende Rentner-Heer vergrätzen, das zwar die Maut bezahlen müsste, aber von einer solchen Regelung nichts hätte. Eine Senkung der Mineralölsteuer wiederum würde vor allem vielfahrende Spritfresser begünstigen, während Gelegenheits-Automobilisten auf einem Teil ihrer Kosten sitzenbleiben. Von der katastrophalen Lenkungswirkung ganz zu schweigen.

Beides, soviel ist jedenfalls klar, liefe auf den glatten Bruch eines Wahlversprechens hinaus, und die CSU tut gut daran, das Gedächtnis ihrer Wähler nicht zu unterschätzen. Inzwischen dürfte nämlich auch der Gutgläubigste gemerkt haben, dass billige Wahlkampfgags kaum als Geburtshelfer für seriöse Politik taugen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erdogan-Herausforderer Ince verspricht Erneuerung der Türkei
Istanbul (dpa) - Einen Tag vor den Wahlen in der Türkei hat der Präsidentschaftskandidat der größten Oppositionspartei CHP eine grundlegende Erneuerung des Landes …
Erdogan-Herausforderer Ince verspricht Erneuerung der Türkei
Rechtsnationales AfD-Treffen in Sachsen-Anhalt
Zu einem abgeschotteten Treffen des rechtsnationalen AfD-"Flügels" kommen laut Polizei rund 1000 Teilnehmer nach Burgscheidungen. Der kleine Ort im Süden Sachsen-Anhalts …
Rechtsnationales AfD-Treffen in Sachsen-Anhalt
Ein Monat DSGVO: Neue Regeln überlasten Datenschutz-Behörden
Die neue Datenschutz-Grundverordnung ist seit einem Monat in Kraft. Doch unter Verbrauchern und Unternehmen herrscht weiter Unsicherheit. Die Behördenmitarbeiter fühlen …
Ein Monat DSGVO: Neue Regeln überlasten Datenschutz-Behörden
USA setzen gemeinsame Manöver mit Südkorea aus
Donald Trump hält sein Wort gegenüber Nordkoreas Diktator Kim Jong Un: US-Militärübungen mit dem demokratischen Südkorea bleiben auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. …
USA setzen gemeinsame Manöver mit Südkorea aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.