+
Markus Söder auf der Durchreise in Kranzberg.

Unrühmlicher Abgang

Kommentar zu Söder in Kranzberg: Minister hat sich zweimal weggeduckt

  • schließen

Der Auftritt von Finanzminister Markus Söder in Kranzberg hat die Startbahngegner verärgert. Dass der Finanzminister sie ignoriert hat, lässt aber auch positive Rückschlüsse zu. 

Eines, so habe ich gedacht, kann man Markus Söder nicht vorwerfen: dass sich der polarisierende bayerische Minister davor scheut, gegenüber einer aufgebrachten Masse auch unpopuläre Meinungen zu vertreten. Da lag ich wohl falsch. 

In Kranzberg, wo er nicht wegen des Flughafen- sondern wegen des Breitbandausbaus war, hat er sich gleich zweimal weggeduckt. Zunächst vor den zahlreich angereisten Startbahngegnern, denen er sich nicht gestellt hat. Danach, als er seine Haltung pro Startbahn damit begründete, dass er als Aufsichtsratsvorsitzender der FMG dazu verpflichtet sei. Da versteckt ein Mann mit Ambitionen auf das höchste politische Amt in Bayern seine Meinung hinter einem Posten. Vielleicht ist aber sein unrühmlicher Abgang durch die Hintertür auch ein gutes Zeichen für die Startbahngegner: dass er gegen sie einfach keine guten Argumente in petto hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Israel greift Syrien an - Zwei Soldaten getötet
Ein israelisches Kampfflugzeug am Samstag einen Vergeltungsangriff auf Syrien geflogen. Zwei syrische Soldaten wurden getötet.
Israel greift Syrien an - Zwei Soldaten getötet
20 Jahre "ein Land, zwei Systeme": Hongkong am Scheideweg
Misstrauen, Wortbruch und Enttäuschung. Zwei Jahrzehnte nach der Rückgabe der britischen Kronkolonie an China ist Hongkongs Zukunft ungewiss. Die Hongkonger wollen freie …
20 Jahre "ein Land, zwei Systeme": Hongkong am Scheideweg
Erdogan erleidet Schwächeanfall bei Gebet
Der türkische Präsident Erdogan ist laut Medienberichten beim Gebet zusammengebrochen. Er erlitt einen Schwächeanfall. 
Erdogan erleidet Schwächeanfall bei Gebet
Syrer kehren in vom Krieg zerstörtes Aleppo zurück
Damaskus (dpa) - Ein halbes Jahr nach dem Ende der Belagerung von Ost-Aleppo kehren nach UN-Angaben immer mehr Menschen in die vom Krieg teilweise völlig zerstörten …
Syrer kehren in vom Krieg zerstörtes Aleppo zurück

Kommentare