+
Merkur-Redakteur Felix Müller.

Merkur-Kommentar

1860 zurück ins Grünwalder: Es geht um Traditionspflege

  • schließen

München - Es wird viel guter Wille gefragt sein. Aber die Stadt muss den Löwen im Abstiegsfall ermöglichen, nach Giesing heimzukehren, kommentiert Merkur-Redakteur Felix Müller.

München besteht nicht nur aus der Maximilianstraße, aus Innenstadtvierteln voll Bio-Märkten, aus Operngängern und Konzertsaal-Diskutierern. München hat auch ein einfaches Gesicht. Für diese positive, bodenständige Tradition steht auch und insbesondere der TSV 1860, der Deutsche Meister von 1966. Sollte er absteigen, darf die Politik ihn nicht alleine lassen. Es wird viel guter Wille gefragt sein, damit die Sechzger heimkehren können nach Giesing. Aber es muss möglich gemacht werden.

Drittliga-Spiele gegen Sonnenhof Großaspach vor 6000 Leuten in der Allianz Arena wären nicht nur finanziell absurd. Es wäre ein emotionales Desaster. Und eher kurz- als mittelfristig das Ende des TSV, der nur eine Überlebenschance hat: als sympathische, kantige, münchnerische Alternative zum Weltclub FC Bayern. Ein Stadion-Neubau in Riem? Unwahrscheinlich und kurzfristig sowieso keine Hilfe. Die Rückkehr auf den Giesinger Berg ist das Gebot der Stunde. Für die Löwen-Fans. Und, weil es auch um ein Stück Münchner Kultur geht, das nicht sterben darf.

Lesen Sie hier den ausführlichen Artikel: Bei 1860-Abstieg - Stadt sagt Ja zum Grünwalder Stadion

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland
Trotz Milliardenverlusten für heimische Unternehmen hält die EU an den harten Wirtschaftssanktionen gegen Russland fest. Zum ersten Mal seit langem gab es im Vorfeld …
EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland
Feier für Otto Warmbier: Mehrere tausend Menschen trauern 
Mehrere tausend Menschen haben im US-Bundesstaat Ohio dem verstorbenen Studenten Otto Warmbier gedacht. Er war nach der Freilassung aus der Haft in Nordkorea gestorben.
Feier für Otto Warmbier: Mehrere tausend Menschen trauern 
„Trojaner“-Gesetz verabschiedet: Staat darf WhatsApp überwachen
Der Bundestag hat den Weg für die Überwachung von Kommunikation über Messenger-Dienste wie WhatsApp freigemacht. Das Gesetz ist umstritten - und so geht die Debatte …
„Trojaner“-Gesetz verabschiedet: Staat darf WhatsApp überwachen
Bei G20-Gipfel: Erdogan plant womöglich Auftritt in Deutschland
Im Streit um Auftritte türkischer Regierungsvertreter in Deutschland warf Präsident Erdogan Kanzlerin Merkel "Nazi-Methoden" vor. Nun kommt Erdogan zum G20-Gipfel nach …
Bei G20-Gipfel: Erdogan plant womöglich Auftritt in Deutschland

Kommentare