+
Hier kommentiert Christian Deutschländer.

Stichwahl in Österreich

Kommentar: Keine Frage der Würde

  • schließen

Zu der Stichwahl in Österreich ist klar festzuhalten: Würdevoll ist hier nichts mehr. Ein Kommentar von Christian Deutschländer.

Nach den unglücklichen Amtszeiten der Herren Köhler und Wulff sollte man von deutscher Seite aus vorsichtig sein mit Belehrungen über die Würde des Bundespräsidenten. Dennoch ist vor der Stichwahl in Österreich zu konstatieren: Würdevoll ist da nix mehr. Unsere Nachbarn haben noch die Wahl zwischen einem größeren und einem kleineren Übel. Präsidial wirken weder Norbert Hofer, FPÖ, noch der Grüne Alexander Van der Bellen.

Im Zweifel mag man sich für den gemäßigteren der beiden entscheiden. Nur: Europas Reflex, in Van der Bellen den heilsbringenden Demokraten zu sehen und in Hofers Wählern bedauerlich irrgeleitete Schäfchen, greift zu kurz. Der satte Vorsprung des Rechtspopulisten Hofer im ersten Wahlgang speist sich aus dem Versagen seiner blassen Mitbewerber, dem Frust der Wähler über großkoalitionären Filz und aus Verunsicherung über den Flüchtlingskurs. Hofer ist das Produkt, nicht die Ursache dieser Stimmung. Einen Kanzler stürzte er schon; dennoch wäre es ein mittleres Wunder, würde sich der Wind innerhalb von ein paar Tagen vollständig drehen.

Europa sollte sich also mit dem Gedanken vertraut machen, einen Rechtsaußen als Österreichs Staatsoberhaupt zu bekommen. Für einen Teil davon ist der Kontinent mitverantwortlich. Über die FPÖ zu klagen, die Wähler zu beschimpfen und das Land (wie im Jahr 2000 wegen Haider) diplomatisch zu isolieren, führt nicht weiter. Der einzige Ansatz gegen Radikale ist, jene Probleme zu lösen, die ihnen die Wähler zutreiben. Europa muss also auf die drängenden Fragen vor allem der Asylpolitik Antworten finden, muss sein Versagen endlich beenden – sonst wird ein Rechtspopulist als Staatsoberhaupt in Wien nur ein kleines, hässliches Vorauskommando eines größeren Rechtsrucks sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beate Zschäpe: Die Frau, die alles am Laufen hielt
Keiner hatte damit gerechnet. Doch am Dienstag begannen tatsächlich die Plädoyers im NSU-Prozess – und damit die letzte Etappe. Die Bundesanwaltschaft betrachtet die …
Beate Zschäpe: Die Frau, die alles am Laufen hielt
EU verlängert Einsatz vor libyscher Küste
Kritiker werfen der EU vor, mit ihrem Marineeinsatz vor der libyschen Küste für einen weiteren Anstieg der illegalen Migration zu sorgen. Trotz vieler Bedenken wurde nun …
EU verlängert Einsatz vor libyscher Küste
Tempelberg-Krise: Erdogan soll sich um seine eigenen „Probleme und Schwierigkeiten“ kümmern
Trotz eines Kurswechsels der israelischen Regierung in der Tempelberg-Krise bleiben die Beziehungen zwischen Israel und den Palästinensern vorerst auf Eis. Gleichzeitig …
Tempelberg-Krise: Erdogan soll sich um seine eigenen „Probleme und Schwierigkeiten“ kümmern
Erdogans Spionagevorwürfe gegen Berlin
Die Bundesregierung hat mit einem verschärften Kurs gegen Ankara auf die Inhaftierung des Deutschen Peter Steudtner reagiert. Präsident Erdogan schlägt nun zurück. Auch …
Erdogans Spionagevorwürfe gegen Berlin

Kommentare