+
Merkur-Politik-Redakteur Werner Menner.

Friedensgespräche

Kommentar zu den Syrien-Gesprächen: Im Kreisverkehr

München - Die Geberkonferenz ist wie ein Tropfen auf den heißen Stein, findet unser Autor. Wer wie viel Geld gibt wird unwichtig, wenn nicht endlich Frieden geschaffen wird in Syrien.

Deutschland hilft: 2,3 Milliarden Euro für syrische Flüchtlinge. Das klingt nach viel, ist aber nur ein Tropfen auf einem glühenden Stein. Auch die vielen Milliarden, die Europas Investitionsbank den Anrainer-Staaten Syriens für die Versorgung Geflüchteter leihen will, werden das Problem nicht lösen. Aber sie werden Leben retten. Tausende, wenn nicht zehntausende Leben. Und das muss absolute Priorität haben, wenn das Wort Humanität auch künftig für hehre menschliche Werte stehen soll.

Was Syrien selbst am dringendsten benötigt, ist ein Waffenstillstand. Den aber können nur die Großmächte aushandeln – oder erzwingen. Am Zug sind also die USA und vor allem Russland, das hinter dem Assad-Regime steht. Und selbst dann werden Friedensgespräche nur dann Erfolg haben, wenn die Assad-Opposition und das Regime ihre überzogenen Forderungen deutlich herunterschrauben und sich auf einer Ebene begegnen, die auch realistische Züge aufweist. Und wenn der IS endlich mit einer geeinten Gegnerfront konfrontiert wird. Auch das können nur die Großmächte erreichen.

Das Problem ist nur, dass (noch) auch die Interessen der Großmächte divergieren. Ergo: Deutschland hilft ...

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ist die Dresdner Frauenkirche im Fadenkreuz von Terroristen? Das sagt die Polizei
Trotz der Erwähnung der Dresdner Frauenkirche in einem Propagandamagazin der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sieht die Polizei keine veränderte Bedrohungslage für die …
Ist die Dresdner Frauenkirche im Fadenkreuz von Terroristen? Das sagt die Polizei
Kabinett berät über Subventionen und Computerautos
Berlin (dpa) - Das Bundeskabinett befasst sich heute unter anderem mit ethischen Prinzipien für teilweise selbstfahrende Autos. Verkehrsminister Dobrindt (CSU) hatte …
Kabinett berät über Subventionen und Computerautos
Mesale Tolu weiter in Untersuchungshaft in der Türkei
Tolu arbeitete für die regierungskritische Nachrichtenagentur ETHA. Sie war am 30. April von Polizisten einer Anti-Terror-Einheit festgenommen worden. Wegen …
Mesale Tolu weiter in Untersuchungshaft in der Türkei
Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
In Deutschland haben Erbschaften und Schenkungen wieder einen Höchststand erreicht. Von den Finanzämtern wurden 2016 Vermögensübertragungen in Höhe von 108,8 Milliarden …
Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand

Kommentare