Integration: Seehofer will Volksentscheid

Kommentar: Ein Ventil für die Volksseele

  • schließen

München - Die CSU will das Mittel des Volksentscheids bemühen, um die Seele des Volkes - also der Wähler - zu besänftigen. Der falsche Ansatz, sagt unser Autor. Ein Kommentar von Georg Anastasiadis.

Die CSU plagt ein Albtraum: Angela Merkel ändert ihre Politik der offenen Grenzen nur in Ansätzen, und trotzdem muss die Seehofer-Partei mit der Kanzlerin nächstes Jahr in die Bundestagswahl ziehen. Das wird ein Fest – für die AfD. Kein Wunder, dass Seehofer Tag und Nacht darüber brütet, wie er ein Ventil für die kochende Volksseele öffnen könnte. Vielleicht, überlegt der Landesvater, reicht es dem einen oder anderen Bürger ja, sein Mütchen per Volksentscheid über strenge Integrationsregeln in Bayerns Verfassung zu kühlen. Es muss ja nicht gleich das Protest-Wahlkreuz bei der AfD sein. Mit einer Volksabstimmung plus Verfassungsklage könnte die kleine Unionsschwester Distanz zur Kanzlerin beweisen, ohne das eigentlich Konsequente tun zu müssen, sprich die gemeinsame Regierung zu verlassen.

Lesen Sie auch: Zuwanderung: CSU plant Verfassungsänderung in Bayern

Nichts gegen Volksentscheide. Aber die Asylpolitik wird der bayerische Löwe so nicht korrigieren. Immerhin zeigen die hektischen Umtriebe der CSU, dass die Parteien ihr träges Volk wieder zu fürchten beginnen. Der SPD ergeht es, das zeigen ihre panischen Absetzbemühungen, kaum anders. Der erbitterte Streit um Merkels Asylkurs markiert die Rückkehr des Politischen in die satte deutsche Konsens-Gesellschaft. Vorbei die Zeit, da die Kanzlerin alle Unterschiede zwischen den Parteien sorgsam einebnete und so die Bürger in den Schlaf wiegte. Jetzt wird wieder leidenschaftlich gestritten. Die Deutschen sind erwacht. Und mit ihnen die Demokratie. Denn die lebt vom Streit. Jedenfalls solange er auf dem Boden der Verfassung ausgetragen wird.

Georg Anastasiadis

Rubriklistenbild: © Haag Klaus

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel schließt Vermögensteuer und höhere Erbschaftsteuer aus
Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat SPD-Gedankenspiele über die Einführung einer Vermögensteuer oder eine weitere Erhöhung der Erbschaftsteuer kategorisch zurückgewiesen.
Merkel schließt Vermögensteuer und höhere Erbschaftsteuer aus
Kommentar: Vereint an Kohls Sarg
Russlands Premierminister Medwedew wird bei dem europäischen Trauerakt für Helmut Kohl in Straßburg eine Rede halten. Das ist eine Verbeugung vor dem verstorbenen …
Kommentar: Vereint an Kohls Sarg
Ehe für alle: Merkel gibt Abstimmung frei - Kauder kündigt Nein an
Kanzlerin Angela Merkel hat für die von der SPD verlangte Abstimmung über die Ehe für alle den Fraktionszwang in der Union aufgehoben.
Ehe für alle: Merkel gibt Abstimmung frei - Kauder kündigt Nein an
Urteil zu Mord an Kreml-Gegner Nemzow verschoben
Der Mord an dem Kremlkritiker Nemzow 2015 schockierte die Welt. Fünf Männer müssen sich deswegen in Moskau verantworten. Doch die Urteilsverkündung wurde überraschend …
Urteil zu Mord an Kreml-Gegner Nemzow verschoben

Kommentare