+
MM-Redakteur Til Huber.

Grundsatzrede von Österreichs Kanzler Kern

Kommentar: Die neue Macht der Politik

Versucht da jemand, ein Erfolgsmodell zu kopieren? Österreichs Bundeskanzler Christian Kern schlägt wegen einer üppig inszenierten Grundsatzrede Misstrauen entgegen. Merkur-Redakteur Til Huber kommentiert.

Und es stimmt ja auch: Sein „Österreich wieder stark machen“ ist eine unübersehbare Anlehnung an das „Make America great again“ des künftigen US-Präsidenten Donald Trump. Die Frage ist aber: Was ist daran schlecht?

Trump ist Egozentriker. Schwer berechenbar. Möglicherweise eine Gefahr für Europa. Aber bei aller Skepsis, was seine Ziele betrifft – der Erfolg des Unkonventionellen hat eine Sehnsucht offenbart: den Wunsch nach der Rückkehr des Politischen. Jahrzehntelang verfestigte sich das Bild einer politischen Klasse, die den Lauf der Welt nur moderierte. Finanzmärkte, Jobverluste, Klimawandel: kaum zu stoppen. Die Mächtigen schienen woanders zu sitzen.

Trumps Gepolter lässt sich auch als Feldversuch deuten, diese Verhältnisse auf den Kopf zu stellen. Und auch Kern hat offenbar erkannt, dass sich immer weniger Bürger mit dem Label „alternativlos“ zufriedengeben. Man kann seine Ankündigungen großspurig nennen. An einem führt aber auch für die Etablierten in Deutschland angesichts ihrer populistischen Herausforderer kein Weg mehr vorbei: Zu zeigen, dass Politik einen Unterschied machen kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Konflikt mit Nordkorea: Trump deutet "Phase zwei" an
Die Olympischen Spiele laufen noch, da langen die USA erneut gegen Nordkorea zu. Trumps Regierung verhängt neue Sanktionen. Kurz darauf stellt der US-Präsident ominös …
Konflikt mit Nordkorea: Trump deutet "Phase zwei" an
UN-Abstimmung über Waffenruhe in Syrien verschoben
Erst scheint es, als wollten die UN-Botschafter im Syrien-Konflikt handeln. Aber dann zieht sich die Debatte über eine Waffenruhe länger als erwartet und sie vertagen …
UN-Abstimmung über Waffenruhe in Syrien verschoben
Regierung prüft streckenweise Fahrverbote bei besonders hohen Abgaswerten
Die Bundesregierung will nach einem Medienbericht in Kürze eine Rechtsgrundlage für streckenbezogene Fahrverbote bei einer zu hohen Abgasbelastung in den Städten …
Regierung prüft streckenweise Fahrverbote bei besonders hohen Abgaswerten
Mindestens 29 Tote bei Angriffen auf Sicherheitskräfte in Afghanistan
Bei vier Anschlägen von Aufständischen auf afghanische Sicherheitskräfte in der Hauptstadt Kabul, der Westprovinz Farah und der Südprovinz Helmand sind am Samstagmorgen …
Mindestens 29 Tote bei Angriffen auf Sicherheitskräfte in Afghanistan

Kommentare