+
MM-Redakteur Til Huber.

Grundsatzrede von Österreichs Kanzler Kern

Kommentar: Die neue Macht der Politik

Versucht da jemand, ein Erfolgsmodell zu kopieren? Österreichs Bundeskanzler Christian Kern schlägt wegen einer üppig inszenierten Grundsatzrede Misstrauen entgegen. Merkur-Redakteur Til Huber kommentiert.

Und es stimmt ja auch: Sein „Österreich wieder stark machen“ ist eine unübersehbare Anlehnung an das „Make America great again“ des künftigen US-Präsidenten Donald Trump. Die Frage ist aber: Was ist daran schlecht?

Trump ist Egozentriker. Schwer berechenbar. Möglicherweise eine Gefahr für Europa. Aber bei aller Skepsis, was seine Ziele betrifft – der Erfolg des Unkonventionellen hat eine Sehnsucht offenbart: den Wunsch nach der Rückkehr des Politischen. Jahrzehntelang verfestigte sich das Bild einer politischen Klasse, die den Lauf der Welt nur moderierte. Finanzmärkte, Jobverluste, Klimawandel: kaum zu stoppen. Die Mächtigen schienen woanders zu sitzen.

Trumps Gepolter lässt sich auch als Feldversuch deuten, diese Verhältnisse auf den Kopf zu stellen. Und auch Kern hat offenbar erkannt, dass sich immer weniger Bürger mit dem Label „alternativlos“ zufriedengeben. Man kann seine Ankündigungen großspurig nennen. An einem führt aber auch für die Etablierten in Deutschland angesichts ihrer populistischen Herausforderer kein Weg mehr vorbei: Zu zeigen, dass Politik einen Unterschied machen kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Slowenische Präsidentenwahl ohne Entscheidung
Sloweniens seit fünf Jahren amtierendes Staatsoberhaupt Borut Pahor hat die Präsidentenwahl am Sonntag klar gewonnen.
Slowenische Präsidentenwahl ohne Entscheidung
Katalonien: Puidgemont droht bei Unabhängigkeitserklärung Gefängnis
Nachdem der spanische Ministerpräsident Rajoy angekündigt hatte, die Regionalregierung abzusetzen und Neuwahlen auszurufen, steht der katalanische Regierungschef …
Katalonien: Puidgemont droht bei Unabhängigkeitserklärung Gefängnis
Kampf gegen IS: Bundeswehr setzt Ausbildung der Peschmerga im Nordirak fort
Die Bundeswehr hat die Ausbildung kurdischer Peschmerga-Kämpfer im Nordirak am Sonntag nach gut einwöchiger Unterbrechung wieder aufgenommen.
Kampf gegen IS: Bundeswehr setzt Ausbildung der Peschmerga im Nordirak fort
"Gegen Hass und Rassismus im Bundestag": Demo in Berlin
Das Ziel der Veranstalter schien äußerst ehrgeizig, dann aber übertrifft die Beteiligung an ihrer Demonstration sogar ihre Erwartungen. Der Einzug der AfD in den …
"Gegen Hass und Rassismus im Bundestag": Demo in Berlin

Kommentare