News-Ticker: Terror in Barcelona - Fahrer soll erst 17 gewesen sein

News-Ticker: Terror in Barcelona - Fahrer soll erst 17 gewesen sein
+
Merkur-Chefredakteur Georg Anastasiadis

Medwedew spricht bei Kohl-Trauerakt

Kommentar: Vereint an Kohls Sarg

  • schließen

Russlands Premierminister Medwedew wird bei dem europäischen Trauerakt für Helmut Kohl in Straßburg eine Rede halten. Das ist eine Verbeugung vor dem verstorbenen Kanzler - aber auch eine Geste der Europäer gen Moskau. Ein Kommentar von Merkur-Chefredakteur Georg Anastasiadis.

Man müsse, so hat Helmut Kohl seinen Vorgänger Adenauer gern zitiert, die Trikolore immer dreimal grüßen. Daraus sprach weniger Kohls Spottlust als vielmehr das Wissen des Staatsmannes um die überragende Wichtigkeit der Freundschaft mit dem alten Erbfeind. Der streitbare Hüne aus der Pfalz war zeitlebens ein europäischer Versöhner. Und er ist es auch noch im Tod: Ihm würde es gefallen zu wissen, dass eine der Straßburger Trauerreden ihm zu Ehren der russische Premierminister Medwedew halten wird. Umgekehrt erfährt Moskaus Beitrag zur deutschen und europäischen Einigung damit jene Würdigung, die das Land, das im Krieg den höchsten Blutzoll von allen zu entrichten hatte, in seiner Selbstwahrnehmung so schmerzlich vermisst.

Die deutsche Wiedervereinigung wäre ohne Zustimmung Mitterands nicht möglich gewesen – aber auch nicht ohne Kohls Freundschaft mit Gorbatschow. Es gehört zu den Tragödien der internationalen Politik nach 1990, dass die nach dem Zusammenbruch des Eisernen Vorhangs erwachte deutsch-russische Partnerschaft erkaltete, als erst Gorbatschow und später Kohl aus ihren Ämtern schieden und nach Jelzins Tod der vom Westen enttäuschte Putin eine Politik der scharfen Renationalisierung einleitete, deren Folgen Europa ein weiteres Mal spalteten.

Ausgerechnet Kohls Tod bringt die Freunde von einst und Gegner von heute einander wieder näher. Die europäische Familie rückt, wenn auch nur für einen Augenblick, zusammen. Man würde sich wünschen, man könnte dasselbe über Kohls eigene Familie behaupten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Firmen-Bosse sind gegen Trump – nicht nur aus moralischen Gründen
Der Chef des milliardenschweren Chip-Herstellers Intel ist nicht der einzige Wirtschafts-Boss, der US-Präsident Donald Trump in dieser Woche den Rücken kehrt. Eine …
Firmen-Bosse sind gegen Trump – nicht nur aus moralischen Gründen
Minister fordert Poller an Fußgängerzonen - AfD poltert
Der Terroranschlag von Barcelona sorgt auch in der deutschen Politiklandschaft für Unruhe. Am Freitag gab es erste Rufe nach konkreten Maßnahmen. Die AfD wetterte gegen …
Minister fordert Poller an Fußgängerzonen - AfD poltert
Wut auf „Feiglinge“ - und der Ruf nach einer weltweiten Allianz
Nach dem Terroranschlag von Barcelona teilen Staatschefs aus aller Welt ihr Mitgefühl - aus Teheran und Moskau wurde auch der Ruf nach einer weltweiten …
Wut auf „Feiglinge“ - und der Ruf nach einer weltweiten Allianz
„Ich weiß nicht, ob sie noch lebten“ - Eindrücke und Stimmen aus Barcelona
Der Terror hat die Party- und Urlaubsstadt Barcelona erschüttert. Auf den Straßen spielten sich chaotische Szenen ab - Urlauber und Passanten zeigen sich verstört.
„Ich weiß nicht, ob sie noch lebten“ - Eindrücke und Stimmen aus Barcelona

Kommentare